Elektrobusse sind der Schlüssel zur emissionsfreien Zukunft der Personenbeförderung im öffentlichen Nahverkehr.

Die Elektrifizierung von Bussen gewinnt stetig an Bedeutung, was vor dem Hintergrund der Diskussionen über hohe Schadstoffwerte in Großstädten wenig verwundert. Damit einher geht auch ein Anstieg von Anbietern für elektrisch angetriebene Busse. Um die Wichtigkeit der Elektromobilität im ÖPNV zu verdeutlichen, haben wir hier alle wichtigen Informationen zu Elektrobussen für Sie zusammengefasst.

Vorteile von Elektrobussen

Emissionsfreier und geräuscharmer Betrieb

Keine Einfahrtsbeschränkungen

Höhere Energieeffizienz

Hoher Fahrkomfort für Fahrgäste und Fahrer

Geringer Wartungsaufwand

Niedrigere Betriebskosten als bei Dieselbussen

Alles rund ums Laden von Elektrobussen

Bei den Lademöglichkeiten von Elektrobussen unterscheidet man aktuell zwischen zwei Möglichkeiten:

Depotladen

Unter Depotladen versteht man das Laden der Elektrobusse im Busdepot. Die Ladung erfolgt hier meist über eine Ladestation mit Stecker. Geladen wird immer dann, wenn die Busse im Depot stehen und an Ladestationen angeschlossen sind – also meist während längeren Standzeiten über Nacht oder auch zwischen zwei Umläufen. Aufgrund der längeren Standzeiten können die Ladeevents flexibel gesteuert werden. Die resultierende Netzlast wird dadurch reduziert und die Investitions- und Betriebskosten deutlich eingespart.

Gekennzeichnet wird das Depotladen durch folgende Merkmale:

  • Einsatz bei allen Bussen während Standzeiten im Depot
  • Lange Standzeiten
  • Hoher Erfüllungsgrad der Ladeanforderungen
  • Flexibilität hinsichtlich Ladeleistung und Ladedauer
  • Kotenoptimierte Ladeinfrastrukturlösung möglich
  • Einsatz eines intelligenten Lademanagements realisiert eine Energie- und Kostenoptimierung

Gelegenheitsladen

Das Gelegenheitsladen findet auf der Einsatzroute des Elektrobusses statt. Es wird vor allem dann gemacht, wenn reines Depotladen nicht ausreicht, um bestimmte Routen bedienen zu können. Die Lademöglichkeiten werden auf der Strecke an bestimmten Haltestellen installiert, an denen der Bus für eine gewisse Zeit steht (z.B. Endhaltestellen). Der Akku der E-Busse wird bei Ankunft an der Haltestelle dann für kurze Zeit mit sehr hoher Leistung etwas nachgeladen. Eine verbreitete Ladelösung für das Gelegenheitsladen sind zum Beispiel Pantographen.

Folgende Merkmale charakterisieren das Gelegenheitsladen:

  • Einsatz bei Bussen mit geringer Reichweite oder langen Umläufen (Buskompatibilität und -ausstattung vorausgesetzt)
  • Kurze Ladezeiten
  • Hohe Ladeleistung
  • Hohe Investitionskosten für Ladeinfrastruktur
  • Geringes Kostensenkungspotenzial im Betrieb
  • Geringere Flexibilität hinsichtlich Ladeanforderungen

Ladearten

Grundsätzlich teilt man Ladearten in zwei Gruppen auf: AC-Laden (Wechselstrom) und DC-Laden (Gleichstrom)

Zum Verständnis: Batteriezellen von Elektrofahrzeugen können ausschließlich mit Gleichstrom geladen werden. Unsere Stromnetze stellen jedoch, abhängig von Ort und Spannungsebene, Gleichstrom oder Wechselstrom bereit. Daher sind bei einem Wechselstromanschluss sogenannte Gleichrichter zum Laden der Batterie erforderlich, um Wechselstrom in Gleichstrom umzuwandeln.

Bei Steckern für DC-Laden sind solche Gleichrichter bereits in der Ladestation und nicht im Fahrzeug verbaut und ermöglichen so höhere Ladeleistungen als beim AC-Laden. Bei Fahrzeugen, die mit Wechselstrom geladen werden, sind aus Platzgründen weniger starke Gleichrichter im Fahrzeug verbaut, was die Höhe der Ladeleistung beschränkt.

 Stecker für AC-Laden

  • Typ 1 – Stecker: für asiatische Modelle; Ladeleistung bis zu 7,4 kW
  • Typ 2 – Stecker: für europäische Modelle; Ladeleistung bis zu 22 kW oder 43 kW

 Stecker für DC-Laden

  • CHAdeMO – Stecker: Schnellladesystem aus Japan; bis zu 100 kW
  • CCS – Stecker: Schnellladefunktion mit AC und DC; Ladeleistung bis zu 170 kW (350 KW)
  • Pantograph: Zwischenladen auf der Busroute mit bis zu 450 kW
Sie wünschen eine individuelle Beratung? Wir unterstützen Sie gerne.
KONTAKTIEREN SIE UNS

Hersteller von Elektrobussen

Hersteller:Solaris
Modelle:Urbino 12e | 18e
Kapazität:240 kWh
Leistung:160 kW | 240 kW
Ladeart:CCS & Pantograph
Hersteller:BYD
Modelle:Enviro 200 EV
Kapazität:variabel
Leistung:100 - 180 kW
Ladeart:AC
Hersteller:Sileo
Modelle:S12 | S18
Kapazität:300 kWh | 450 kWh
Leistung:240 kW | 480 kW
Ladeart:CHAdeMO
Hersteller:Irizar
Modelle:i2e
Kapazität:282-367 kWh
Leistung:180 kW
Ladeart:CCS
Hersteller:VDL
Modelle:SLF120 | SLFA180
Kapazität:n.a.
Leistung:153 kW | 210 kW
Ladeart:CCS & Pantograph
Hersteller:Volvo
Modelle:7900 Electric
Kapazität:4×19 kWh
Leistung:180 kW
Ladeart:CCS & Pantograph
Hersteller:SOR
Modelle:NB 12 Electric
Kapazität:225 kWh
Leistung:160 kW
Ladeart:Pantograph
Hersteller:Caetano
Modelle:e.City Gold
Kapazität:85 kWh – 250 kWh
Leistung:160 kW
Ladeart:CCS
Hersteller:Proterra
Modelle:Catalyst 35/40 Foot
Kapazität:94-440 | 94-660 kWh
Leistung:2×190 kW
Ladeart:CCS & Pantograph
Hersteller:Ebusco
Modelle:Electric City Bus 2.1
Kapazität:311 kWh
Leistung:110-220 kW
Ladeart:CCS
Hersteller:Ursus
Modelle:City Smile 12M
Kapazität:n.a.
Leistung:n.a.
Ladeart:n.a.
Hersteller:Daimler
Modelle:Citaro E-Cell
Kapazität:n.a.
Leistung:150 kW (CCS)
Ladeart:CCS & Pantograph
Diese Ratgeber-Beiträge könnten Sie interessieren:

Wie ist öffentliches Laden geregelt?

Die Ladesäulenverordnung (LSV) I schafft Qualitätsstandards fürs öffentliche Laden

ZUM BEITRAG

Grundwissen: Elektroauto laden

Allgemeine Informationen und Tipps zum Laden von Elektroautos in einem Ratgeber

ZUM BEITRAG

Förderungen für Ladestationen sichern

Lassen Sie Ihr Vorhaben fördern! Ein Überblick über wichtige aktuelle Förderungen rund um Elektromobilität

ZUM BEITRAG