Förderprogramme Elektromobilität: Sparen Sie Geld mit einer Förderung für Elektroautos und Ladestationen. Wir zeigen Ihnen, was für Sie drin steckt.

Förderungen für Elektroautos und Ladeinfrastrukturen im Detail

Deutschland
Österreich

Wo möchten Sie Ihre Förderung in Anspruch nehmen?

Deutschland

Die Bundesregierung Deutschland hat lange über eine Förderung bzw. Steuervergünstigung für Elektroautos und Ladestationen nachgedacht – jetzt ist es soweit.

Förderprogramm Elektromobilität Deutschland: 4.000 Euro für reine Elektroautos und bis zu 3.000 Euro für (semi-) öffentliche Ladepunkte

Die Bundesregierung startet ab dem 2. Juni 2016 mit der Förderung von Elektroautos in Deutschland. Das Fördervolumen beträgt 1,2 Milliarden Euro und wird zu 50% vom Bund und zu 50% von den Automobilherstellern getragen. Ausgezahlt wird die Förderung bis der Geldtopf leer ist oder bis zum Fristende am 30. Juni 2019. Es gilt das klare Prinzip: First come, first served. Mit diesem Programm werden reine Elektroautos mit 4.000 Euro und Plug-in-Hybride mit 3.000 Euro gefördert. Der Netto-Basis-Listenpreis des Autos darf dabei 60.000 Euro nicht überschreiten. Der Betrag wird dem Autokäufer direkt beim Händler in voller Höhe abgezogen. Alternativ zieht der Händler nur die Förderung seitens des Automobilherstellers auf der Rechnung ab und der Käufer muss die zweite Hälfte der Förderung direkt bei der BAFA beantragen.

Darüber hinaus wird auch die Kfz-Steuerbefreiung für Elektroautos (einschließlich Brennstoffzellenfahrzeuge) von bisher fünf auf zehn Jahre verdoppelt. Dies gilt für alle kommenden Neuzulassungen bis Dezember 2020 und auch rückwirkend für alle Neuzulassungen ab dem 1. Januar 2016.

Die Ladeinfrastruktur wird ab März 2017 mit insgesamt 300 Millionen Euro gefördert. Sofern die Ladestationen (semi-) öffentlich zugänglich sind, werden Ladepunkte bis 22 kW mit bis zu 3.000 Euro und DC-Schnellladestationen mit bis zu 30.000 Euro gefördert. Neben der Anschaffung können Sie sich auch Montage und Netzanschluss anrechnen lassen. Nähere Details zur Förderrichtlinie finden Sie in unserem Blogbeitrag und  hier auf der Förderseite.

DOWNLOAD – Checkliste: 1. Förderaufruf

Im Rahmen des ersten Förderaufrufs können vom 1. März bis zum 28. April Förderanträge eingereicht werden. Die maximale Förderquote für Ladestation und Netzanschluss liegt bei 40%. Damit Ihr Antrag so reibungslos wie möglich verläuft, haben wir für Sie eine Checkliste erstellt. Schritt für Schritt werden planungsrelevante Fragen für eine erfolgreiche Förderung geklärt. Bitte beachten Sie, dass Sie mit dem Aufbau des Ladepunkts vor Bewilligung der Förderung noch nicht beginnen dürfen.

Elektroauto
Wer erhält die Förderung?
  • Gewerbetreibende / Unternehmen
  • Gemeinnützige Organisationen
  • Privatpersonen
Was wird gefördert?
  • Reine Batterieelektroautos
  • Plug-in-Hybride
  • Brennstoffzellenautos
  • Netto-Basis-Listenpreis max. 60.000 Euroxxxx

JETZT INFORMIEREN

Ladestation
Wer erhält die Förderung?
  • Gewerbetreibende / Unternehmen
  • Gemeinnützige Organisationen
  • Privatpersonen
Was wird gefördert?
  • AC-Ladestationen
  • DC-Ladestationen
  • Montage und Netzanschluss
  • Verbesserung bestehender Ladeinfrastruktur (Erhöhung Ladeleistung, Erfüllung Steckerstandards, Vorbereitung für weitere Ladepunkte)

JETZT BESTELLENMEHR ERFAHREN

Wie hoch ist die Förderung?
Elektroauto
Förderung Elektroauto4.000 €
Förderung Plug-in-Hybride3.000 €
Ladestation (1. Förderaufruf)
Ladestationen <22 kW40% (max. 3.000 €)
Ladestationen <100 kW40% (max. 12.000 €)
Ladestationen >100 kW40% (max. 30.000 €)
Anschluss Niederspannungsnetz40% (max. 5.000 €)
Anschluss Mittelspannungsnetz40% (max. 50.000 €)
Wie erhalte ich die Förderung für Elektroautos?
  1. Das Elektroauto muss auf der BAFA Liste der förderfähigen Elektroautos stehen
  2. Der Erwerb (Kauf oder Leasing) sowie die Erstzulassung müssen ab dem 18. Mai 2016 erfolgt sein
  3. Das Elektroauto muss innerhalb Deutschlands auf den Antragsteller zugelassen werden (Erstzulassung) und für mindestens sechs Monate zugelassen bleiben
  4. Die Automobilherstellerförderung wird Ihnen direkt beim Händler von der Rechnung abgezogen
  5. Die Förderung seitens der Bundesregierung wird entweder direkt beim Händler abgezogen oder alternativ durch einen Förderantrag bei der BAFA beantragt

Sie müssen den Förderungsantrag auf der BAFA Seite elektronisch ausfüllen. Zusatzinformationen zur Beantragung finden Sie im zugehörigen Merkblatt.

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

1. Förderantrag ausfüllen

Den Förderantrag elektronisch auf der BAFA Seite ausfüllen und den Kauf- bzw. Leasingvertrag hochladen.

2. Zuwendungsbescheid erhalten

Spätestens 9 Monate nach Erhalt des Zuwendungsbescheids muss die Zulassungen des neuen Elektroautos erfolgen.

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

3. Rechnung und Zulassung des Elektroauto hochladen

Zulassungsbescheinigung  Teil I und II hochladen. Zwischen dem Eingang des Zuwendungsbescheids und dem Zugang des Verwendungsnachweises bei der BAFA dürfen max. 10 Monate vergehen.

4. Förderung erhalten und freuen

Nach positiver Prüfung erfolgt die Auszahlung des Bundesanteils der Förderung auf Ihrem Konto. Den Restbetrag erhalten Sie direkt beim Kauf Ihres Elektroautos.

Wie erhalte ich die Förderung für (semi-) öffentliche Ladestationen?
  1. Erfüllung aller Kriterien des Förderaufrufs bzw. der Förderrichtlinie
  2. Einholung von Kostenvoranschlägen für Ladestation und Netzanschluss
  3. Füllen Sie die Excel-Formulare aus, die von der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen zur Verfügung gestellt werden
  4. Durchführung des Antrags im easy-online Portal der BAV
  5. Senden Sie alle Dokumente postalisch und rechtsverbindlich unterschrieben an die BAV

1. Checkliste von The Mobility House ausfüllen

Nutzen Sie unsere Checkliste um zu prüfen, ob Ihr Vorhaben förderfähig ist und um genau zu wissen, welche Dokumente Sie vorbereiten müssen.

2. Kostenvoranschläge einholen

Holen Sie sich Kostenvoranschläge für Ladestation und Netzanschluss bei The Mobility House oder bei Ihrem eigenen Elektroinstallateur ein.

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

3. Antrag im easy-online Portal durchführen

Durchlaufen Sie den Antragsprozess im easy-online Portal der BAV und laden Sie alle wichtigen Dokumente im pdf-Format hoch.

4. Bewilligung und Umsetzung Ihres Vorhabens

Nach positiver Prüfung können Sie mit Ihrem Vorhaben beginnen. Die Kosten werden Ihnen zusammen mit den Original-Rechnungen rückwirkend erstattet.

Förderprogramm Elektromobilität München: bis zu 5.000 Euro für Ladestationen und bis zu 6.000 Euro für Beratungsdienstleistungen

Die Landeshauptstadt München, Referat für Gesundheit und Umwelt, startet ab 01. April 2016 das „Förderprogramm Elektromobilität München“. Das Fördervolumen beträgt 22,2 Millionen Euro. Mit diesem Programm werden Elektroautos und Ladestationen gefördert. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diesen Heimvorteil als Münchner nutzen.

Update: Da das Förderprogramm in München aufgrund des Bundesprogramms keine Doppelförderung für Elektroautos zulässt, werden die offenen Fördermittel neu verteilt. Die Stadt legt mit der aktualisierten Förderrichtlinie ab dem 01.01.2017 ihren Fokus neben privaten Ladestationen nun auch auf die Förderung von Beratungsdienstleistungen und Elektroleichtfahrzeuge.

Ladestation
Wer erhält die Förderung?
  • Gewerbetreibende / Unternehmen
  • Gemeinnützige Organisationen
  • Privatpersonen
Was wird gefördert?
  • Wallbox, Ladesäule oder Wallbox auf festmontiertem Standfuß
  • AC-Ladestationen: festes Typ 2-Kabel oder Steckdose Typ 2 plus Adapterkabel
  • DC-Ladestationen: CCS und CHAdeMO
  • Kauf oder Leasing (min. 3 Jahre Haltedauer/Laufzeit)
  • Unabhängig von Besitz eines Elektroautos
  • Errichtung im Stadtgebiet München auf privatem Grund
  • Versorgung mit 100% Ökostrom z.B. von Polarstern

JETZT BESTELLENMEHR ERFAHREN

Beratung und Elektroleichtfahrzeuge
Wer erhält die Förderung?
  • Gewerbetreibende / Unternehmen
  • Gemeinnützige Organisationen
  • Privatpersonen
Was wird gefördert?
  • Beratungsdienstleistungen (nur durch zertifizierte Berater)
  • Pedelecs & Lastenpedelecs
  • 2- und 3-rädrige Elektroleichtfahrzeuge (L1e bis L4e)
  • 3- und 4-rädrige Elektroleichtfahrzeuge (L5e bis L7e)

JETZT INFORMIEREN

Wie hoch ist die Förderung?
Ladestation
AC-Ladestation + Installation20% (max. 1.500 €)
DC-Ladestation + Installation20% (max. 5.000 €)
Wie hoch ist die Förderung?
Beratung und Elektroleichtfahrzeuge
Beratungsdienstleistungen80% (max. 6.000 €)
Pedelecs25% (max. 500 €)
Lastenpedelecs25% (max. 1.000 €)
2- und 3-rädrige Leichtfahrzeuge (L1e bis L4e)25% (max. 1.000 €)
3- und 5-rädrige Leichtfahrzeuge (L5e bis L7e)25% (max. 3.000 €)
Wie erhalte ich die Förderung?
Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

1. Förderantrag ausfüllen und einreichen

Förderantrag downloaden auf der Webseite der Landeshauptstadt München.

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

2. Förderzusage erhalten

Gültigkeit: 6 Monate Verlängerung im Einzelfall möglich

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

3. Kauf/Leasing einer Ladestation

Achtung: Unterzeichnen Sie die Kauf-/Leasingverträge erst nach Erhalt der Förderzusage.

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

4. Nachweise einreichen

Nachweise einreichen innerhalb von 3 Monaten: Kauf-/Leasingvertäge und/oder Installationsrechnung

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

5. Förderung erhalten und freuen

KfW-Umweltprogramm zur günstigen Finanzierung von Elektroautos und Ladeinfrastrukturen

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) finanziert mit dem KfW-Umweltprogramm 240/241 Umweltschutzmaßnahmen gewerblicher Unternehmen und Freiberufler. Darunter fallen neben vielen anderen Bereichen auch Investitionen in die Elektromobilität. Die KfW gewährt günstige Konditionen (ab 1,00 % effektiven Jahreszins) zur Anschaffung von Elektroautos und Plug-in-Hybriden und für den Aufbau von Ladeinfrastrukturen.

Details wie die Kredithöhe, Laufzeit und der konkrete Zinssatz werden individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten. Kontaktieren Sie einfach Ihren Finanzierungspartner und sprechen Sie ihn auf das KfW-Umweltprogramm an.

Elektroauto
Wer erhält die Förderung?
  • In- und ausländische Unternehmen jeder Größe
  • Freiberufler
  • Public Private Partnership-Modelle
  • Unternehmen, die als Contracting-Geber Dienstleistungen für Dritte erbringen
Was wird gefördert?
  • Elektrofahrzeuge
  • Plug-in-Hybride und Brennstoffzellenfahrzeuge (max. 50g CO2/km bzw. mind. 40 km elektrische Reichweite)

JETZT INFORMIEREN

Ladestation
Wer erhält die Förderung?
  • In- und ausländische Unternehmen jeder Größe
  • Freiberufler
  • Public Private Partnership-Modelle
  • Unternehmen, die als Contracting-Geber Dienstleistungen für Dritte erbringen
Was wird gefördert?
  • Ladestationen für Elektrofahrzeuge
  • Betankungsanlagen für Wasserstoff

JETZT BESTELLENMEHR ERFAHREN

Wie hoch ist die Förderung?
Elektroauto & Ladeinfrastruktur
Zinssatzab 1,00 % p.a. eff.
Kredithöhebis zu 10. Mio. Euro
Laufzeitbis zu 20 Jahre
Auszahlung100% des zugesagten Betrages
RückzahlungKombination zwischen tilgungsfreier Zeit (nur Zinsen) und gleich hohen vierteljährlichen Raten (zzgl. Zinsen)
SicherheitenArt und Höhe der Sicherheiten vereinbaren Sie mit Ihrer Bank
Wie erhalte ich die Förderung?

Das KfW-Umweltprogramm wird über Ihren Finanzierungspartner abgewickelt. Informieren Sie sich vorab auf der Website der KfW oder im Detail über das Merkblatt.

1. Kontakt mit Finanzierungspartner aufnehmen

Gemeinsam mit Ihrem Finanzierungsberater besprechen Sie, ob der KfW-Kredit zu Ihrem Vorhaben passt und, ob er Sie bei der Einreichung begleiten möchte.

2. Kredit beantragen

Mit Ihrem Finanzierungspartner füllen Sie den Kreditantrag aus. Dieser reicht ihn bei dem KfW-Umweltprogramm ein.

3. KfW prüft Kreditantrag

Die KfW überprüft, ob alle Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt sind. Die Entscheidung wird Ihrem Finanzierungspartner mitgeteilt.

4. Mit Vorhaben beginnen

Ist der Kreditvertrag abgeschlossen, können Sie mit Ihrem Vorhaben beginnen. Ansprechpartner für alle Fragen zu Ihrem Kredit ist Ihr Finanzierungspartner.

 
Sie haben noch Fragen zur Förderung einer Ladestation?
KONTAKTIEREN SIE UNS

Österreich

Seit 01. Januar 2016 gibt es für den Ankauf eines Elektroautos steuerliche Vergünstigungen. Spezielle Förderungen für Elektroautos werden derzeit nach Bundesland geregelt – in unserer Karte für Elektromobilitäts-Förderprogramme finden Sie die passende Förderung.

Aktionspaket zur Förderung der Elektromobilität: bis zu 4.000€ für Elektroautos und bis zu 200€ für private Ladestationen

Die Bundesregierung Österreich hat in Zusammenarbeit mit den Autoimporteuren ein attraktives Förderpaket für Elektroautos geschnürt. Das Fördervolumen beträgt 48 Millionen Euro. Ab dem 1. Januar 2017 werden Elektroautos mit 4.000 Euro (Betriebe erhalten 3.000 Euro) und Plug-in-Hybride mit 1.500 Euro gefördert. Bestimmte Kriterien wie z.B. der Betrieb mit 100% Ökostrom werden vorausgesetzt. Ebenso wird die Ladeinfrastruktur gefördert: Wallboxen sowie smarte Ladekabel mit 200 Euro und öffentliche Schnellladestationen mit bis zu 10.000 Euro.

Neue rechtliche Rahmenbedingungen sollen den Umstieg auf ein Elektroauto attraktiver machen: grüne E-Kennzeichen, Zusatzschilder für das Freihalten von Ladestationen sowie die Ausweitung der Führerscheinklasse B für elektrische Kleintransporter. Bis 2018 möchte man dadurch 16.000 neue Elektroautos auf die Straße bekommen. Geplant sind auch weitere Prämien für E-Zweiräder und elektrische Nutzfahrzeuge. Käufer aus Niederösterreich (NÖ) können sich besonders freuen: Hier wird die Kaufprämie beim Kauf eines reinen Elektroautos um weitere 1.000 Euro aufgestockt. Dadurch erhalten Privatpersonen in NÖ 5.000 Euro und Unternehmen 4.000 Euro. Auch die Förderung für private Ladestationen (aktuell 200 Euro) wird um bis zu 800 Euro erhöht.

Ab dem 01.03.2017 kann die Förderung rückwirkend bis Jahresbeginn beantragt werden. Für potenzielle Elektroautofahrer wird das neue Jahr also spannend. Alle wichtigen Punkte und die Schritte bis zur erfolgreichen Förderung haben wir für sie nochmals zusammengefasst.

Elektroauto
Wer erhält die Förderung?
  • Privatpersonen
  • Betriebe
  • Gebietskörperschaften
  • Vereine
Was wird gefördert?
  • Reine Batterieelektroautos (100% Ökostrom)
  • Brennstoffzellenfahrzeug
  • Elektroautos im Range Extender und Plug-in-Hybride (nur Benzinmotoren, mind. 40 Km elektrische Reichweite)
  • Elektronutzfahrzeuge
  • Elektrobusse

JETZT INFORMIEREN

Ladestation
Wer erhält die Förderung?
  • Privatpersonen
  • Betriebe
  • Gebietskörperschaften
  • Vereine
Was wird gefördert?
  • Ladestationen bis 22 kW Ladeleistung (Privatpersonen)
  • Intelligente Ladekabel (Privatpersonen)
  • Öffentlich zugängliche AC-Ladestationen ab 43 kW
  • Öffentlich zugängliche DC-Ladestationen ab 50 kW

JETZT BESTELLENMEHR ERFAHREN

Wie hoch ist die Förderung?
Elektroauto
Förderung Elektroauto4.000 € Privatpersonen (3.000 € Betriebe)
Förderung Elektronutzfahrzeuge20.000 € (Betriebe)
Förderung Elektrobusse60.000 € (Betriebe)
Förderung Plug-in-Hybride1.500 €
Ladestation
Private Ladestation200 €
Intelligente Ladekabel200 €
Öffentlich zugängliche Ladestation10.000 €

Fördervoraussetzungen und weitere Details über die Beantragung werden am 1. Januar 2017 auf www.umweltfoerderung.at veröffentlicht.

Steuerliche Vergünstigung für Elektroautos in Österreich

Seit dem 01. Januar 2016 bietet Österreich steuerliche Vergünstigungen für Gewerbetreibende sowie Privatpersonen bei Kauf eines Elektroautos: Keine Zahlung der Normverbrauchsabgabe (NoVA) und der motorbezogenen Versicherungssteuer sowie Vorsteuerabzugsberechtigung für Gewerbetreibende und Wegfall des Sachbezugs für die Privatnutzung elektrischer Dienstwagen.

Elektroauto
Wer erhält die Vergünstigungen?
  • Gewerbetreibende / Unternehmen
  • Privatpersonen
Welche steuerliche Vergünstigungen gibt es?
  • Erlassung der Normverbrauchsabgabe (NoVA)
  • Erlassung der motorbezogenen Versicherungssteuer
  • Vorsteuerabzugsberechtigung für Gewerbetreibende
  • Wegfall des Sachbezugs für die Privatnutzung von Dienstwagen

Nähere Erläuterungen der Vergünstigungen finden Sie u.a. auf der Seite des Bundesministerium für Finanzen (Steuern für Fahrzeuge).

Berechnungsbeispiel

Einsparmöglichkeiten durch die steuerlichen Vergünstigungen bei Anschaffung eines Renault ZOE Life 240 über einen Zeitraum von 8 Jahre (Nettolistenpreis 17.825 €).

Steuerliche Vergünstigung
Ersparnis durch Vorsteuerabzug3.565 €
Ersparnis Normverbrauchsabgabe1.126 €
Ersparnis motorbezogene Versicherungssteuer3.387 €
Gesamtersparnis8.087 €

Steuerersparnis mit dem Steuerrechner von Austrian Mobile Power berechnen

Förderungsinitiative „E-Ladeinfrastruktur“ – klimaaktiv mobil

Bereits seit dem Jahr 2007 werden österreichische Unternehmen im Rahmen des Förderprogramms „klimaaktiv mobil“ durch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft beim aktiven Klimaschutz im Verkehrsbereich unterstützt. Insbesondere zum Ausbau der E-Ladeinfrastruktur werden Fördermittel vergeben.

Elektroauto

Elektroautos werden derzeit nur regional gefördert. In unserer Karte für Elektromobilitäts-Förderprogramme finden Sie die für Ihr Bundesland geeignete Förderung.

Österreichweit profitieren Gewerbetreibende und Privatpersonen seit 01. Januar 2016 von den steuerlichen Vergünstigungen bei Kauf eines Elektroautos.

JETZT INFORMIEREN

Ladestation
Wer erhält die Förderung?
  • Gewerbetreibende / Unternehmen
  • Gebietskörperschaften1
  • Keine Privatpersonen
Was wird gefördert?
  • Installation bzw. Nachrüstung von bis zu 10 öffentlich zugänglichen Ladestationen.
  • Betrieb mit 100% Ökostrom, z.B. Öko-Stromtarif vergleichen unter e-control.at
  • Ladestationen müssen einzeln abgesichert und ohne Vertragsbindung nutzbar sein

Die Förderung ist nur im Rahmen der „de-minimis-Beihilfe-Regelung“2 möglich, evtl. wirksame Bestimmungen des Bundesvergabegesetzes sind einzuhalten.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung ist für Betriebe mit 30% der förderungsfähigen Kosten und für Gebietskörperschaften mit 50% der förderungsfähigen Kosten begrenzt.

Technische AusprägungFörderung pro Ladestation*
Normalladen mit Wechselstrom bis 3,7 kW (230 V, 16 A) mit oder ohne Standfuß200 €
Normalladen mit Wechselstrom mit 11 oder 22 kW (230 V, 16 A) ohne Standfuß300 €
Normalladen mit Wechselstrom mit 11 oder 22 kW (230 V, 16 A) mit Standfuß1.000 €

*Beispiel für Förderung mit max. 30 % des förderbaren Betrags und für bis zu 10 Stationen

Berechnungsbeispiel
22 kW Ladestationohne Standfußmit Standfuß
Durchschnittliche Installationskosten800 €800 €
Kosten für Ladestation849 €849 €
Kosten für Standsäule-359 €
Reguläre Kosten1.649 €2.008 €
Förderung (Ersparnis in %)300 €602 €
Ersparnis in %18 %30 %
Gesamtkosten1.349 €1.406 €
LADESTATION BESTELLENMEHR ERFAHREN
Wie erhalte ich die Förderung?
Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

1. Förderantrag online ausfüllen und einreichen

Einreichung bis 15. Oktober 2016

nach Umsetzung des Projektes, spätestens 6 Monate nach Rechnungslegung

Förderantrag online ausfüllen

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

2. Relevante Unterlagen hochladen

  • Rechnungskopien der Anschaffungs- bzw. Umrüstungskosten der Ladestellen
  • Unterschriebene „Rechnungszusammenstellung“ inkl. Bestätigung der Zeichnungsberechtigung
  • Abnahmeprotokoll für E-Tankstellen
  • Ggf. Vertrag der Contracting- oder Leasingfinanzierung
  • Nachweis bereits gezahlter Raten

3. Publizitätsmaßnahmen einhalten

Sichtbare Anbringung des Aufklebers des „klimaaktiv“ mobil-Förderprogramms an den Ladestationen

Gewerbliche und private Förderungen für Elektroautos und Ladestationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

4. Förderung erhalten und freuen

¹Siehe Rechenbeispiele; Gebietskörperschaften sind im weitesten Sinn Gemeinden, kommunale Verbände, Landkreise und Bezirke²Normalerweise bedarf die Vergabe von Subventionen eines EU-Staats der Genehmigung der Europäischen Kommission um Wettbewerbsverzerrung auszuschließen. „De-minimis“ beschreibt in diesem Zusammenhang eine geringfügige Förderung, welche den Wettbewerb nicht verzerrt und somit ohne Zustimmung der Europäischen Kommission erfolgen kann. Konkret dürfen Unternehmen im Gesamtausmaß von 200.000 € innerhalb von 3 Steuerjahren erhalten. Weitere Informationen unter: www.umweltfoerderung.at/uploads/de_minimis_regulation_de.pdf

Sie haben noch Fragen zur Förderung einer Ladestation?
KONTAKTIEREN SIE UNS



Sie haben Fragen?

Unser Service-Team beantwortet gerne Ihre Fragen rund um das Thema Laden Ihres Elektroautos.

Telefon: +49 89 4161 430 70 (Deutschland)
Telefon: +43 720 116 500 (Österreich)
Telefon: +41 43 508 2731 (Schweiz)
E-Mail: service@mobilityhouse.com

Newsletter Anmeldung