GP JOULE CONNECT und The Mobility House treiben gemeinsam Innovationen im Bereich E-Mobilität voran GP JOULE CONNECT und The Mobility House treiben gemeinsam Innovationen im Bereich E-Mobilität voran

MÜNCHEN/REUSSENKÖGE, 04. Februar 2019 –
Mit der geteilten Überzeugung von smarter, emissionsfreier Elektromobilität kooperieren jetzt The Mobility House und GP JOULE CONNECT, ein Unternehmensbereich der GP JOULE Gruppe. Gemeinsam wollen die beiden Pioniere der E-Mobilität in den Bereichen Energiemanagement, intelligente Ladestrategien und Vehicle-to-Grid (V2G) Innovationen vorantreiben und daraus für Kunden schnell wirtschaftlich attraktive Lösungen machen. Auf der E-world sind die beiden neuen Partner in Halle 4 an den Ständen 720 sowie 316 vertreten und informieren über die ersten gemeinschaftlichen Aktivitäten.


„Wir freuen uns sehr, mit einem anderen Vorreiter im Bereich erneuerbarer Energien zu kooperieren und durch den Einsatz unserer Technologie die Energiewende gemeinschaftlich voranzutreiben“, sagt Thomas Raffeiner, Gründer und CEO von The Mobility House. „Dadurch kommen wir unserer Vision einer emissionsfreien Energie- und Mobilitätswelt wieder ein Stück näher“, so Raffeiner. Erste Projekte werden bereits im ersten Halbjahr 2019 umgesetzt: Zum einen wird die E-Flottenlösung von GP JOULE CONNECT um die innovativen Funktionen des Lade- und Energiemanagements von The Mobility House erweitert. Dann wird für ein regionales Verkehrsunternehmen ein Konzept für eine umfassende Ladeinfrastruktur und Ladestrategie für einen E-Busbahnhof entwickelt. Das Thema V2G soll im Sommer 2019 bei einem großen Musik- und Kultur-Festival in Form eines Leuchtturmprojekts für einen E-Parkplatz konkretisiert werden. Die intelligente Steuerung der Projekte läuft über die herstellerunabhängige und skalierbare Lade- und Energiemanagement-Technologie von The Mobility House. GP JOULE CONNECT als ausgewiesener 360 Grad-Anbieter von E-Mobilitätslösungen kümmert sich um die Einbindung ins Gesamtsystem.

Ove Petersen, CEO und Mitgründer von GP JOULE erklärt: „Ob bei der Elektrifizierung von Parkflächen, bei der Einführung der Elektromobilität bei großen Verkehrsbetrieben oder bei der Umstellung von größeren Flotten für Geschäftskunden… diese Projekte sind komplex. Die Anforderungen an die Lade- und Versorgungsinfrastruktur sind also sehr hoch und zugleich sind skalierbare und effiziente Lösungen unverzichtbar. Es gilt, die optimale Balance zwischen Leistung – d. h. schnelles Laden und hoher Nutzerkomfort –, sowie zwischen Wirtschaftlichkeit – d. h. optimierte Netzanschlüsse, Baukostenzuschüsse und Stromkosten – und zwischen der flexiblen Ausbaubarkeit zu finden. The Mobility House und GP JOULE CONNECT bündeln daher nicht nur ihre praxisbewährten Produkte und Services, sondern entwickeln Neues, was wir mit viel Mehrwert für unsere Kunden in gemeinsamen Projekten anbieten werden.“