THG-Quote für Unternehmen & Flottenbetreiber:innen

THG-Quote für elektrische Flotten & (halb-)öffentliche Ladepunkte

Besitzen Sie als Unternehmen mehr als 50 Elektrofahrzeuge? Betreiben Sie mehr als fünf öffentliche oder halböffentliche Ladepunkte? Hat Ihr Unternehmen mehr als einen Standort?

Dann sichern Sie sich bares Geld mit der sogenannten Treibhaus­gas­minderungs­quote – profitieren Sie von einer attraktiven Prämie, einer unkomplizierten Registrierung mehrerer Fahrzeuge, einer einfachen Erfassung der geladenen Strommenge an öffentlichen und halböffentlichen Ladepunkten sowie einer persönlichen Beratung durch unsere Expert:innen.

Ihre elektrische Flotte umfasst weniger Fahrzeuge?

Dann melden Sie Ihre THG-Quote ganz einfach über das Anmeldeformular an. Sie benötigen lediglich ein Foto oder einen Scan Ihrer Fahrzeugbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) sowie wenige Minuten Zeit.

Für Großkunden bieten wir unterschiedliche THG-Prämienmodelle an

Fixprämie

320 € pro E-Auto und Jahr

16 ct/kWh pro Ladepunkt und Jahr

  • Sofortige Vermarktung der THG-Quote nach Zertifizierung
  • Auszahlung innerhalb von 12 bis 20 Wochen nach Registrierung

Variable Prämie *

bis zu 88% des Gesamterlöses

aller THG-Quoten eines Jahres 

*für mehr als 100 MWh eingereichte Lademenge pro Jahr von E-Fahrzeugen und/oder (halb-)öffentlichen Ladepunkten

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie die variable Prämie aufgrund des geringen verbleibenden Vermarktungszeitraumes für 2022 nicht mehr auswählen können. Ab 2023 können Sie diese wieder wie gewohnt in Anspruch nehmen.

Wie hoch ist die THG-Prämie und welche E-Fahrzeuge werden berücksichtigt?

E-Autos

Sie erhalten entweder:

  • Fixe jährliche THG-Prämie von 320 €
  • Variable jährliche Prämie von bis zu 380 € 
Icon_NutzfahrzeugeIcon_Nutzfahrzeuge

E-Nutzfahrzeuge

Sie erhalten entweder:

  • Fixe jährliche THG-Prämie von 490 €
  • Variable jährliche Prämie von bis zu 570 € 
Icon_E-BusseIcon_E-Busse

E-Busse

Sie erhalten entweder:

  • Fixe jährliche THG-Prämie von 12.320 €
  • Variable jährliche Prämie von bis zu 13.660 € 
Icon_sonstige_E-FahrzeugeIcon_sonstige_E-Fahrzeuge

Zweiräder (Sonstige)

Sie erhalten entweder:

  • Fixe jährliche THG-Prämie von 320 €
  • Variable jährliche Prämie von bis zu 380 € 

(Halb-) öffentliche Ladepunkte

Sie erhalten entweder:

  • Fixe jährliche THG-Prämie von 16 ct/kWh
  • Variable jährliche Prämie von bis zu 19 ct/kWh  

Persönliche Beratung

Unsere Expert:innen stehen Ihnen bei Fragen zu Ihrer THG-Prämie gerne zur Seite. 

So berechnen Sie Ihre fixe THG-Prämie für E-Auto und Ladepunkt

  E-Auto Ladepunkt
Höhe der THG-Prämie
320 € je E-Auto 16 Cent pro geladene kWh je Ladepunkt
Beispielrechnung 1 E-Auto, 1 Ladepunkt pro Jahr 320 €  Durschnittl. 3.000 kWh/a geladener Strom à 16 ct/kWh = 480 €
Beispielrechnung 5 E-Autos, 5 Ladepunkte pro Jahr
320 € * 5 = 1.600 €  480 € * 5 = 2.400 € 

THG-Quote für E-Autos und (halb-)öffentliche Ladestationen

In 3 Schritten THG-Prämie sichern

Icon-Schritt1Icon-Schritt1

Kontakt aufnehmen

Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular mit Angaben zu Ihrem Unternehmen.

Icon-Schritt2Icon-Schritt2

Zugang zum Portal erhalten

Sie erhalten einen eigenen Zugang zum Online-Portal und können hierüber Ihre E-Fahrzeuge und (halb-)öffentlichen Ladestationen einfach für den THG-Quotenhandel anmelden.

Unsere ChargePilot-Kund:innen profitieren doppelt - wir übernehmen die Erfassung der geladenen Strommenge für den THG-Quotenhandel für Sie.

Icon-Schritt3Icon-Schritt3

Prämie erhalten

Über das Portal haben Sie Einsicht in den aktuellen Status des THG-Quotenhandels je Fahrzeug und Ladepunkt. Somit können Sie den Zeitpunkt des Erhalts Ihrer Prämie absehen.

Voraussetzungen für die Anmeldung der THG-Quote für Unternehmen

Icon-E-AutoIcon-E-Auto

E-Auto

  • Sie sind im Fahrzeugschein als Halter:in des Fahrzeugs eingetragen
  • Sie sind im Besitz der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein, Vorder- und Rückseite erforderlich) 
  • Das Fahrzeug ist rein batterieelektrisch
Icon- LadestationIcon- Ladestation

Ladepunkt

  • Sie sind Betreiber:in öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur (diese ist zugänglich für einen nach allgemeinen Merkmalen bestimmbaren Personenkreis)
  • Anmeldung der Ladestation als öffentlich bei der Bundesnetzagentur
  • Eichrechtskonformität der Ladestation und Angabe der geladenen Energiemenge  in kWh
  • Angabe von Standort und EVSE-ID

Warum THG-Quote bei The Mobility House verkaufen?

  • Wir bieten Unternehmen alles aus einer Hand: Neben dem Verkauf ihrer THG-Quote erhalten Unternehmen bei uns eine breite Auswahl an Ladeinfrastruktur sowie unser Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot, welches eine intelligente und netzdienliche Steuerung ihrer elektrischen Flotte ermöglicht.
  • Wir handeln zu Top-Konditionen: Durch unseren breiten Marktzugriff und bereits mehr als 32.000 zufriedene Kund:innen bündeln wir eine große Anzahl an THG-Quoten und erwarten dadurch Erlöse, die über dem Marktdurchschnitt liegen.
  • Wir wissen, was wir tun: Wir sind das marktführende und unabhängige Unternehmen mit über 12 Jahren Erfahrung in der E-Mobilitätsbranche.

Kontaktieren Sie uns

FAQs zur THG-Quote für Unternehmen

  • Was ist die THG-Quote?

    Die Treibhausgasminderungsquote (THG) schreibt seit 2015 Mineralölunternehmen Ziele zur Einsparung von CO2-Emissionen vor. Damit dient sie als gesetzliches Instrument zur Minderung von CO2-Ausstößen im Verkehrssektor und zur Erreichung der Klimaziele.

    Seit 2022 können Elektroautobesitzer:innen ganz besonders von der Quote profitieren und mit ihrem E-Auto Geld verdienen, indem sie die eingesparten CO2-Emissionen ihres Fahrzeugs an Unternehmen verkaufen, die fossile Kraftstoffe in Verkehr bringen.

  • Wer kann die THG-Quote verkaufen?

    Alle Besitzer:innen von rein batterieelektrischen Elektrofahrzeugen und alle Betreiber:innen von öffentlichen oder halböffentlichen Ladepunkten können ihre THG-Quote verkaufen.
  • Was zählt als öffentlicher oder halböffentlicher Ladepunkt?

    Alle Ladepunkte im öffentlichen Straßenraum oder auf privatem Grundstück, die für Personen eines nach allgemeinen Merkmalen bestimmten Personenkreises zugänglich sind. Der Ladepunkt muss bei der Bundesnetzagentur als öffentlich zugänglich gemeldet sein und die Anforderungen der Ladesäulenverordnung sind einzuhalten.

    Die Berechnung der THG-Quote erfolgt auf Basis der gezählten Strommenge. Der Nachweis erfolgt durch den genauen Standort, die Bezeichnung des Ladepunktes (EVSE-ID), die geladene Strommenge in MWh sowie den Zeitraum. 

  • Wird die Nutzung von Strom aus Erneuerbaren Energien an (halb-)öffentlichen Ladestationen unterschiedlich berücksichtigt?

    Ja, Strom aus Erneuerbaren Energien wird dreifach angerechnet, jedoch nur wenn die Ladestation ausschließlich von Erneuerbaren Energien gespeist wird und nicht an das Netz gekoppelt ist. Wenn Strom aus einer PV-Anlage beispielsweise nur zu bestimmten Zeiten genutzt wird und der Strom während der restlichen Zeit vom Netz gezogen wird, wird dies nicht berücksichtigt.
  • Wie berechnet sich die Prämie für (halb-)öffentliche Ladepunkte?

    Die THG-Prämie berechnet sich analog zur THG-Prämie für E-Autos, nur dass kein Pauschalwert für den jährlichen Verbrauch pro Fahrzeug angenommen wird, sondern die Prämie anhand der tatsächlichen geladenen Strommenge je Ladepunkt verrechnet wird. Deshalb wir die Prämie pro geladene kWh je Ladepunkt und Jahr ausgewiesen. Einen Unterschied bei der Berechnung macht die Nutzung von auschließlich Erneuerbaren Energien für den Strom an dem Ladepunkt. Dann wir nicht der Emissionsfaktor vom aktuellen Strommix für die Berechnung der THG-Prämie herangezogen, sondern der spezifische Emissionsfaktor wird nahe Null angesetzt. 

    • Für welchen Zeitraum wird die Strommenge an (halb-)öffentlichen Ladepunkten für den THG-Quotenhandel berücksichtigt?

      Grundsätzlich kann die geladene Strommenge je Ladepunkt ab dem Zeitpunkt, an dem der Ladepunkt als öffentlich zugänglich bei der Bundesnetzagentur registriert ist, für die THG-Quote übermittelt werden. Wenn die Registrierung beispielsweise am 01.03.2022 erfolgte und der Ladepunkt zu diesem Zeitpunkt in Betrieb ist, kann die Strommenge ab diesem Tag übertragen werden. Die Übermittlung kann rückwirkend erfolgen. Wir empfehlen eine Übermittlung der Strommenge in bestimmten Abständen, etwa quartalsweise. Die Strommenge kann jedoch auch am Ende des Jahres für das gesamte Jahr übermittelt werden.
    • Was bedeutet erlösoptimierte Vermarktung?

      Die THG-Quoten werden gewinnoptimiert innerhalb eines Vermarktungszyklus (jeweils bis Ende März des Folgejahres) auf Basis der Marktpreisentwicklungen optimiert. Somit erfolgt die Vermarktung zu Zeitpunkten, an denen die Quotenpreise möglichst hoch ausfallen. Der Erlös wird nach dem Vermarktungszyklus, im nächsten Kalenderjahr, an die Kund:innen ausgezahlt.

    • Kann die THG-Quote auch für nicht-öffentliche Ladepunkte beantragt werden?

      An nicht-öffentlichen Ladepunkten ist eine exakte Messung der Lademenge kaum durchführbar, da in der Regel keine gesonderten Stromzähler für die Ladepunkte vorhanden sind. Die Quotenanrechnung für nicht-öffentliche Ladepunkte wird daher über die "THG-Quote für Elektrofahrzeuge" abgedeckt. Dies geschieht, indem ein Schätzwert für die durchschnittliche Lademenge des Elektrofahrzeugs an dem nicht-öffentlichen Ladepunkt angerechnet wird.