Mit dem Lastmanagement laden Sie mehrere Elektroautos bei minimalem Netzanschluss und sparen so Investitions- und Betriebskosten.

Mehrere Elektroautos gleichzeitig laden mit einem Lastmanagement

Mehrere Elektrofahrzeuge laden

Mit einem Lastmanagement können Sie bei gleichbleibender Anschlussleistung1 mehrere Ladestationen für Elektrofahrzeuge installieren. Die Ladeleistung verteilt sich dabei gleichmäßig auf alle zu ladenden Elektrofahrzeuge.

Hohe Kosteneinsparung

Dank Lastmanagement vermeiden Sie eine kostenintensive einmalige Erhöhung der Anschlussleistung und verhindern Lastspitzen, die zu einer Erhöhung des jährlich zu zahlenden Leistungspreises2 führen.

Dynamisches Lastmanagement für Ladestationen ist flexibel erweiterbar

Flexibel erweiterbar

Mit dem dynamischen Lastmanagement können Sie Ihren Parkplatz jederzeit um weitere Ladestationen für Ihre Elektroautos erweitern und diese kostengünstig in das bestehende System integrieren.

Jetzt die optimale Lastmanagement-Lösung anfragen.
ANGEBOT ANFORDERN

Die richtige Lastmanagement-Lösung – passend zu Ihren Anforderungen

Integriertes Lastmanagement in Ladestationen für Elektroautos

Integriertes Lastmanagement

Eine Doppelladestation mit integriertem Lastmanagement kann die Gesamtladeleistung gleichmäßig auf zwei Elektroautos verteilen. Ist nur ein Elektroauto angesteckt, bekommt es die volle Anschlussleistung (z.B. 22 kW). Bei zwei Elektroautos wird die Ladeleistung entsprechend halbiert (z.B. je 11 kW).

Statisches Lastmanagement für Ladestationen

Statisches Lastmanagement

Beim statischen Lastmanagement wird eine für alle Ladestationen fix reservierte Ladeleistung gleichmäßig auf mehrere Ladestationen aufgeteilt, sobald mehrere Elektroautos angeschlossen sind. Dabei können Sie beliebig viele Ladestationen bei entsprechender Leistung ins System integrieren.

Dynamisches Lastmanagement für Ladestationen

Dynamisches Lastmanagement

Die für die Ladestationen verfügbare Gesamtladeleistung wird dynamisch an den aktuellen Stromverbrauch im gesamten Gebäude angepasst und zwischen den Ladestationen gleichmäßig verteilt. Sobald Sie Lastspitzen erreichen, wird die Ladeleistung automatisch reduziert. Es können beliebig viele Ladestationen bei entsprechender Leistung integriert werden.

Priorisiertes-Lastmanagement-2_The-Mobility-House

Priorisiertes Lastmanagement

Beim priorisierten Lastmanagement werden die Elektrofahrzeuge in Abhängigkeit von Ihren Fahrzeiten oder Fahrplänen und der verfügbaren Ladeleistung geladen. Das funktioniert je nach Anforderung sequenziell oder gleichzeitig mit reduzierter Leistung. Optional kann zusätzlich der Gebäudeverbrauch berücksichtigt werden. Die Anzahl der Ladestationen ist dabei frei wählbar und erweiterbar.

Unsere Fallbeispiele – Profitieren Sie durch das richtige Lastmanagement

Gabelstaplerhersteller mit Elektrofuhrpark

Ein Industriebetrieb hat 15 Elektroautos für seine Service-Mitarbeiter angeschafft, die ausschließlich tagsüber genutzt werden. Dafür möchte er 15 Ladestationen mit 22 kW Ladeleistung installieren.

Beim Laden ohne Lastmanagement müsste er den Netzanschluss um 180 kW ausbauen, was der Netzbetreiber mit Kosten von ca. 32.000 € veranschlagt. Durch die höhere Anschlussleistung erhöht sich auch der Leistungspreis um 15.000 € pro Jahr.

Lastmanagement_Use-Case-Gabelstapler_de

Der ständige Abgleich der Ladestationen mit dem aktuellen Leistungsbedarf des Gebäudes durch unser dynamisches Lastmanagement stellt sicher, dass durch die zusätzlichen Ladevorgänge die vorhandene Anschlussleistung nicht überschritten wird. Die zusätzlichen Netzausbau- und Betriebskosten sparen wir somit ein.

Der Fuhrparkbetrieb ist durch die verlangsamten Ladevorgänge nicht eingeschränkt, da die Elektroautos erst gegen Nachmittag wieder am Unternehmensstandort eintreffen und bequem über Nacht geladen werden.

Verkehrsbetrieb mit elektrischer Busflotte

Ein Busbetreiber möchte 24 seiner Busse durch Elektrobusse ersetzen und dafür Ladeinfrastruktur aufbauen. Die E-Busse laden mit einer Leistung von bis zu 150 kW. Ein Ausbau des Netzanschlusses ist notwendig, die Dimensionierung lässt sich durch ein priorisiertes Lastmanagement reduzieren und damit kostengünstiger gestalten.

So kann der Netzausbau von 2,3 MW auf 500 kW reduziert und die damit verbundenen Kosten um 320.000 € verringert werden. Bei den damit einhergehenden Kosten für den Leistungspreis spart er dadurch jährlich rund 140.000 € ein.

Lastmanagement_Use-Case-Bus_de

Das priorisierte Lastmanagement lädt die Elektrobusse abhängig von ihren Fahrplänen und stellt sicher, dass sie zum nächsten Abfahrtszeitpunkt vollgeladen sind. Somit werden die Ladevorgänge der verschiedenen Fahrzeuge über den ganzen Tag verteilt und nicht zu Stoßzeiten durchgeführt.

Dies ermöglicht einen konstanten Bezug geringer Leistungen aus dem Netz anstelle von hohen Lastspitzen. Dadurch können die Kosteneinsparungen im Netzausbau und Leistungspreis ermöglicht werden.

Die Anschlussleistung ist die max. von einem Energieversorger bereitgestellte Leistung vor Ort bzw. an einem Anschluss, Stromabnehmer mit einem jährlichen Stromverbrauch von mehr als 100.000 kWh zahlen einen Leistungspreis.  Dieser hängt von der innerhalb eines Jahres ermittelten Spitzenlast ab.

Sie haben Fragen zum Lastmanagement?