Märchen der Elektromobilität

The Mobility House klärt auf

Es war einmal vor langer, langer Zeit, als die Elektromobilität noch in ihren Kinderschuhen steckte. Als Elektroautos noch eine Seltenheit waren und elektrisches Laden ein Mysterium. Da erzählte man sich die Märchen der E-Mobilität. Etwa von den langen Ladevorgängen, den geringen Reichweiten, den wenigen Lademöglichkeiten oder auch den teuren Anschaffungskosten eines E-Autos. In der Zwischenzeit hat sich jedoch einiges getan.

Als erfahrener Experte im Bereich für intelligente Lade- und Energielösungen hat es sich The Mobility House zum Ziel gesetzt, jene Märchen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Willkommen zu unserer „Märchenstunde der E-Mobilität“!

"Es war einmal..."

Märchen der Elektromobilität - #1: Geringe Reichweite

„…ein Elektroauto mit geringer Reichweite!“

Die Freunde im anderen Landesteil, die Eltern in der Heimat, der Urlaub im Ausland: Manchmal muss man richtig Kilometer abspulen, um an sein Ziel zu gelangen. Sind Langstrecken mit dem Elektroauto wirklich kein Problem mehr?

Märchen der Elektromobilität - #2: Langes Laden

„…ein umständlicher und langsamer Ladevorgang!“

Ran an die Ladestation, und dann erst mal warten. Aber dauert das Laden eines Elektroautos tatsächlich noch immer eine halbe Ewigkeit?

Märchen der Elektromobilität - #2: Zu wenig Ladepunkte

„…...ein Land mit zu wenigen Ladepunkten!“

Die mühsame Suche nach der nächsten Ladestation. Noch immer ein lästiges Thema für Elektroauto-Fahrer, oder längst Vergangenheit?

Fortsetzung folgt...

Hier erscheint bald die nächste Folge unserer Elektromärchen-Serie. Besuchen Sie uns doch in der Zwischenzeit auf unseren Social-Media-Kanälen:
The Mobility House @Facebook The Mobility House @Instagram The Mobility House @LinkedIn The Mobility House @Youtube The Mobility House @Twitter