Andreas Feicht wird Mitglied im Verwaltungsrat von The Mobility House

12. Juni 2024|München, Zürich

Der Verwaltungsrat von The Mobility House hat den Vorstandsvorsitzenden der RheinEnergie, Andreas Feicht, zum Mitglied seines Verwaltungsrats benannt. Der Pionier im Bereich Vehicle-to-Grid-Integration und die RheinEnergie als einer der wichtigen regionalen Energieversorger in Deutschland hatten unlängst ihre Kooperation bekanntgegeben. Dazu wird die RheinEnergie Ende des Jahres ihren Privatkund:innen einen ersten Stromtarif auf der Basis der Technologiebausteine von The Mobility House anbieten. Darüber hinaus beteiligt sich die RheinEnergie an dem Tech-Unternehmen. 

"Wir freuen uns, mit der RheinEnergie einen neuen Partner und mit Andreas Feicht einen versierten Manager der deutschen Energiewirtschaft für den Verwaltungsrat von The Mobility House gewonnen zu haben. Wir glauben fest an unsere Vision von zero zero – zero Emissionen zu zero Kosten. Der Schlüssel für eine CO2- und kostenfreie E-Mobilität liegt in unserer Technologie, mit der wir die Automobil- und Energiewirtschaft verbinden. Mit RheinEnergie wollen wir dieses komplexe Ökosystem bestehend aus Stromnetzen, Speichern und Erzeugungsanlagen weiterentwickeln. Andreas Feicht ist dafür ein geschätzter und willkommener Partner in unserem Verwaltungsrat."

Thomas Raffeiner,

CEO und Delegierter des Verwaltungsrats

"The Mobility House ist ein führender Pionier für eine innovative Versorgungswelt rund um Haus und Elektromobilität, die dem Kunden digitale Vorteilslösungen anbietet. Nur solche Lösungen werden im Markt dauerhaft prämiert und am Ende Bestand haben. Wir betrachten unser Engagement bei The Mobility House als strategisches Investment. Unser energiewirtschaftliches und netztechnisches Know-how werden wir in die Partnerschaft einbringen, unseren Kunden incentivierte digitale Lösungen beim Laden ihrer Auto- und Hausbatterien anbieten und einen Beitrag dazu leisten, in einer fluktuierenden erneuerbaren Energiewelt die Netze zu ent- und besser auszulasten. Wichtig ist, dass Gesetzgeber und Bundesnetzagentur den regulatorischen Rahmen für bidirektionales Laden und die Optimierung von Lastspitzen in den Stromnetzen entsprechend weiter auszugestalten."

Andreas Feicht ,

CEO bei RheinEnergie

Ähnliche BeiträgeNews
Neu

25. Juni 2024

The Mobility House vermarktet im Joint Venture mit GESI Giga Batteries Großspeicher für die Energiewende
  • The Mobility House und Green Energy Storage Initiative SE gründen Joint Venture zur Realisierung, Vermarktung und Finanzierung von Batteriespeichersystemen (BESS) in Deutschland.   
  • Die Vermarktung erfolgt auf Basis der achtjährigen Erfahrung und kontinuierlich weiterentwickelten Algorithmen von The Mobility House.   
  • Bis 2035 sollen gemeinsam bis zu 8 GW an Speicherleistung errichtet werden. Der erste Standort wird in zwei Ausbaustufen 750 MW haben. 
Neu

17. Juni 2024

The Mobility House bereit für bidirektionales Laden
  • Der Marktführer für intelligente Lade- und Energielösungen The Mobility House bündelt die internationalen Themen Energie und bidirektionales Laden unter „The Mobility House Energy“. 
  • Damit rückt das Unternehmen das Energiegeschäft strategisch in den Mittelpunkt und bringt sich für den beginnenden Marktstart und Hochlauf des bidirektionalen Ladens in Position.  
  • Thomas Raffeiner, Gründer von The Mobility House, wird das Thema als CEO gemeinsam mit Herbert Diess, Vorsitzender des Verwaltungsrats, vorantreiben.

03. Juni 2024

Batteriespeicher als Geschäftsmodell für Energieversorger – The Mobility House unterstützt beim Aufbau und der Vermarktung
  • Großbatteriespeicher als Schlüssel zur Integration erneuerbarer Energien und Flexibilität im Energiesystem der Zukunft. 
  • The Mobility House unterstützt Energieversorger beim Ausbau und der Vermarktung von Batteriespeichern. 
  • Die achtjährige Vermarktungserfahrung mit inzwischen über 100 MWh sowie viele realisierte Projekte garantieren Sicherheit und eine schnelle Amortisation.