Kontakt

The Mobility House kooperiert mit Itron, um Netz- und Lademanagement für Elektroflotten zu vereinen

30. März 2022|München

  • Itron integriert das intelligente Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot® von The Mobility House in seine Softwarelösung EV Charging Optimizer.
  • Flotten- und Netzbetreiber erhalten so eine Lösung zur effizienten, lokalen Steuerung der Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen, die auch Anwendungen wie Vehicle-to-Grid unterstützt.
  • ChargePilot® lässt sich dank offener Schnittstellen nahtlos in die Cloud-basierte Lösung von Itron integrieren und ermöglicht dadurch die netzdienliche Integration von Elektroflotten.
Bild-PM-TMH-kooperiert-mit-itron.jpeg

Itron Inc., führendes Unternehmen im Bereich Industrial Internet of Things (IIoT), integriert das intelligente Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot® von The Mobility House in seine neue Software-Lösung EV Charging Optimizer. Die herstellerunabhängige Lösung vereinfacht die Planung, den Aufbau sowie den Betrieb von Lade- und Netzinfrastruktur, indem sie die Integration von Elektrofahrzeugen ins Netz optimiert, Ladevorgänge und Abrechnung verwaltet und die Netzstabilität sichert. Über eine standardisierte Schnittstelle kommuniziert ChargePilot® mit dem System von Itron und berücksichtigt Fahrtrouten, Batterielebensdauer und -kapazität sowie lokale Stromtarife zur Optimierung der Ladeleistung. So können Flotten- und Netzbetreiber Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen effizient, lokal und in Einklang mit dem Netz steuern. Zudem wird die Integration dezentraler Energieerzeuger wie Solar- und Speicheranlagen ermöglicht. Die Integration erfolgt sowohl für den amerikanischen als auch den europäischen Markt. Mit der Lösung können Endkund:innen in den USA mehr als 35 % ihrer Energiekosten durch gesteuertes Laden einsparen und Betreiber jährlich mehr als 20 % für den Ausbau und die Verwaltung der Netzinfrastruktur.

Push für die Elektromobilität als gemeinsame Mission

Itron und The Mobility House verfolgen das gemeinsame Ziel, den Hochlauf der Elektromobilität zu beschleunigen. Dazu wollen die Unternehmen Itrons Expertise im Energieversorgungsbereich mit der Markterfahrung von The Mobility House im Bereich Smart Charging vereinen, um den Ausbau eines dezentralen Energienetzes voranzutreiben.

"Um die Elektrifizierung des Verkehrssektors zu beschleunigen, müssen Hürden beim Ausbau des Ladenetzes beseitigt werden. Energie und Strom als neuer Fahrzeugtreibstoff müssen in einem Ökosystem aus dezentralen Energieressourcen verwaltet werden, um voll von den wirtschaftlichen Vorteilen der Elektrifizierung zu profitieren. Darüber hinaus muss die Netzintegration intelligent geplant werden, um die Anforderungen aller Stakeholder zu erfüllen. EV Charging Optimizer bietet Energieversorgern und Betreibern von Ladeinfrastruktur Zugang zu umfassenden Lösungen für das Laden von Elektrofahrzeugen, Energiemanagement und schlüsselfertige Lösungen, um die Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und Effizienz des Netzes zu gewährleisten. So können Betreiber ihre Netzinvestitionen optimieren und Endkund:innen ihre Energiekosten besser verwalten."

Don Reeves,

Senior Vice President of Outcomes, Itron

"Das Netz ist der größte Engpass im Roll-out der Elektromobilität, wenn diese nicht intelligent integriert wird. Deshalb arbeiten wir seit Jahren an einer skalierbaren und herstellerneutralen Lösung, die auch schon bei über 700 Kund:innen und Energieversorgungsunternehmen weltweit im Einsatz ist. Durch die Zusammenarbeit mit Itron – einem branchenführenden IIoT-Anbieter – ermöglichen wir vielen Energieversorgern und Netzbetreibern, Elektroautos netzdienlich zu steuern."

Marcus Fendt,

Geschäftsführer, The Mobility House

Als Teil seines End-to-End-Lösungsangebots arbeitet Itron mit Technologiepartnern weltweit zusammen und integriert in seine Software-as-a-Service-Plattform neben ChargePilot® von The Mobility House weitere Partnerangebote von Amazon Web Services, Geotab, Microgrid Labs, der Meteomatics AG und Heliox.

Ähnliche BeiträgeNews
Neu

15. Februar 2024

The Mobility House setzt Online-Shop für Wallboxen für EnBW um
  • Die EnBW setzt auf eine Partnerschaft mit The Mobility House, um ihrem deutschlandweiten Privatkund:innen-Segment einen neuen Online-Shop für Wallboxen inkl. Services offerieren zu können. 
  • The Mobility House ergänzt das Portfolio durch Produktauswahl, Lagerung, effiziente Auftragsabwicklung und über 14 Jahre Erfahrung im Bereich Elektromobilität.  
  • Das White-Label-Angebot von The Mobility House ermöglicht es neben der EnBW auch weiteren Unternehmen wie Autohäusern und Stadtwerken, kostengünstig und schnell einen Online-Shop für E-Mobilität im eigenen Look aufzubauen.

10. Januar 2024

Deutschland muss jetzt handeln, um die Innovationsführerschaft bei Vehicle-to-Grid zu behalten

Deutschlands führende Vehicle-to-Grid (V2G) Anbieter präsentieren die gesamte Ladekette vom Auto bis ins Stromnetz auf der internationalen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas

  • Gemeinsam präsentieren Ambibox, EcoG und The Mobility House die verschiedenen Komponenten von Vehicle-to-Grid (V2G) an einem Stand auf der internationalen Consumer Electronics Show (CES).   
  • Um den Ausbau von V2G in Deutschland voranzutreiben, braucht es die Gleichstellung von mobilen zu stationären Speichern, d.h. den Entfall der Doppelbelastung bei Netzentgelten, einen vereinheitlichten Anmeldeprozess und aktualisierbare Ladeinfrastruktur. 
  • Seitens der deutschen Bundesregierung wird V2G durch die Anwesenheit des Bundesministers für Digitales und Verkehr Volker Wissing auf der CES unterstützt. 

09. Januar 2024

Herbert Diess wird Vorsitzender des Verwaltungsrats bei The Mobility House, um Vehicle-to-Grid weiter voranzutreiben
  • Herbert Diess wird neuer Verwaltungsratsvorsitzender (Executive Chairman) von The Mobility House.  
  • Der ehemalige CEO der Volkswagen AG tritt die Nachfolge des Energiemarktexperten Alexander Landia an.  
  • The Mobility House stärkt mit innovativen Vehicle-to-Grid-Technologien das erneuerbare Energiesystem, indem Elektroautobatterien als Energiespeicher genutzt werden, um die Integration von erneuerbaren Energien zu fördern sowie Stromkosten und CO2-Emissionen zu reduzieren.