Metro Transit, New Flyer und The Mobility House bauen größte elektrische Busflotte in den USA auf

02. Dezember 2020|Belmont, Calif

  • Metro Transit in St. Louis und New Flyer gehen eine Partnerschaft mit The Mobility House ein, um die größte elektrische Busflotte in den USA aufzubauen
  • The Mobility House liefert seine umfassende intelligente Ladelösung für das größte elektrische Busflottenprojekt in den USA von Metro Transit in der Region St. Louis.
Bus powered by electricity

Im Auftrag von New Flyer of America, Inc. (New Flyer), einem Hersteller von Stadtbussen, wird das 4,35-MW-Ladeprojekt jetzt mit den ersten seiner 20 150-kW- und drei 450-kW-Ladestationen mit Hilfe des Lade- und Energiemanagementsystems ChargePilot® von The Mobility House intelligent gesteuert. ChargePilot® passt die Ladeleistung der Elektrobusse entsprechend den Echtzeit-Fahrplänen sowie den Nutzungszeittarifen und Spitzenlastgebühren des örtlichen Versorgungsunternehmens Ameren Missouri an. Dadurch wird für die Metro Transit ein Aufladen zu den niedrigsten Kosten ermöglicht.

"Da mehr als 10 Prozent des europäischen Busmarktes durch unsere Technologie intelligent gesteuert werden, bringen wir eine Fülle von Best Practices und Lehren aus dem Elektroflottenmanagement in dieses bahnbrechende Projekt in St. Louis ein. Unsere Erfahrung in mehr als 500 kommerziellen Installationen weltweit und mit Automobilpartnern von Audi bis Tesla hat gezeigt, warum unser auf offenen Standards basierender Ansatz für intelligentes Lademanagement nicht nur die Ladekosten optimiert, sondern auch den Betrieb zukunftssicher macht. Wenn Flotten vermehrt auf elektrische Antriebe umgestellt werden, sind es interoperable Systeme, die sicherstellen, dass die verschiedenen Ladestation unabhängig vom Hersteller mit anderen Systemen vor Ort zusammenarbeiten."

Greg Hintler,

Geschäftsführer, The Mobility House USA

The Mobility House optimiert die Ladevorgänge im Depot und auf der Strecke, damit sichergestellt wird, dass die Busse von Metro Transit ausreichend geladen sind, um alle geplanten Fahrten durchführen zu können. Mit dem Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot® können mehr als 30 Prozent der betrieblichen Ladekosten im Vergleich zu nicht gesteuerten Ladevorgängen eingespart werden, indem die Gebühren für Spitzenlast und Nachfrage reduziert werden und die Nutzungszeit optimiert wird, wenn die Ladung zu den kostengünstigsten Zeiten geplant ist.

Das Metro-Transit-Projekt ist eines von zahlreichen anderen Elektroflotten-Projekte von The Mobility House, wie z.B. das Projekt am Flughafen Avinor in Oslo oder Connexxion Schiphol in Amsterdam mit 100 Elektrobussen. ChargePilot® ermöglicht es den Systembetreibern, Elektrofahrzeuge in Transitdepots, gewerblichen Büroparkplätzen oder Mehrfamilienhauskomplexen jeder Größe zum niedrigsten Stromtarif aufzuladen, indem es den verfügbaren Strom intelligent verteilt. Dank ChargePilot® profitieren Betreiber von reduzierten Betriebskosten, einer sicheren lokalen und cloud-basierten Anlagenverwaltung und -steuerung sowie einem skalierbaren modularen Design, das mit einer Vielzahl von Geräteherstellern und Systemen funktioniert.

Ähnliche BeiträgeNews
Neu

15. Februar 2024

The Mobility House setzt Online-Shop für Wallboxen für EnBW um
  • Die EnBW setzt auf eine Partnerschaft mit The Mobility House, um ihrem deutschlandweiten Privatkund:innen-Segment einen neuen Online-Shop für Wallboxen inkl. Services offerieren zu können. 
  • The Mobility House ergänzt das Portfolio durch Produktauswahl, Lagerung, effiziente Auftragsabwicklung und über 14 Jahre Erfahrung im Bereich Elektromobilität.  
  • Das White-Label-Angebot von The Mobility House ermöglicht es neben der EnBW auch weiteren Unternehmen wie Autohäusern und Stadtwerken, kostengünstig und schnell einen Online-Shop für E-Mobilität im eigenen Look aufzubauen.

10. Januar 2024

Deutschland muss jetzt handeln, um die Innovationsführerschaft bei Vehicle-to-Grid zu behalten

Deutschlands führende Vehicle-to-Grid (V2G) Anbieter präsentieren die gesamte Ladekette vom Auto bis ins Stromnetz auf der internationalen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas

  • Gemeinsam präsentieren Ambibox, EcoG und The Mobility House die verschiedenen Komponenten von Vehicle-to-Grid (V2G) an einem Stand auf der internationalen Consumer Electronics Show (CES).   
  • Um den Ausbau von V2G in Deutschland voranzutreiben, braucht es die Gleichstellung von mobilen zu stationären Speichern, d.h. den Entfall der Doppelbelastung bei Netzentgelten, einen vereinheitlichten Anmeldeprozess und aktualisierbare Ladeinfrastruktur. 
  • Seitens der deutschen Bundesregierung wird V2G durch die Anwesenheit des Bundesministers für Digitales und Verkehr Volker Wissing auf der CES unterstützt. 
Neu

16. Februar 2024

The Mobility House treibt die Zukunft der Energiespeicherung voran und übersteigt die 100 Megawatt-Marke
  • The Mobility House übertrifft 100 Megawatt-Marke und festigt seine Marktführerschaft als unabhängiger Energiespeichervermarkter. 
  • Zwei weitere innovative Energiespeicherprojekte setzen neue Maßstäbe in der nachhaltigen Energieversorgung. 
  • Langjährig verfeinerte Vermarktungsalgorithmen und Datenanalysen sichern technologischen Vorsprung.