Unser UnternehmenPrivatkund:innen

DPD handelt THG-Quote über The Mobility House

DPD stellt ein Paket zu
DPD Deutschland

Durch den THG-Quotenhandel erschließt DPD Deutschland eine neue Einnahmequelle. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurde für 160 E-Vans der Unternehmensflotte jeweils ein Erlös von 490 Euro jährlich generiert. Der Paketdienst will zukünftig noch mehr Elektrofahrzeuge einflotten.

DPD Logo
    Branche
    Flotten
    Vision: 80% weniger Emissionen im Verkehrssektor bis 2030
    Unternehmensgröße: 9.500 Mitarbeitende und 13.000 Zusteller:innen
    Fuhrparkgröße: 160 Elektrotransporter
    Standort: 79 Depots und 7.700 Pickup Paketshops
    Gegebenheiten: Mangelnder Platz und begrenzter Stromanschluss
Ausgangssituation

Zusatzerlöse dank Elektrofahrzeugen

Anfang des Jahres 2022 führte die Bundesregierung den Handel mit Emissionszertifikaten ein. Dieser soll gleichzeitig der Elektromobilität in Deutschland den Übergang in den Massenmarkt erleichtern sowie durch die reduzierten CO2-Ausstöße des Verkehrssektors ein Hilfsmittel zur Bekämpfung der Klimakrise darstellen.

Durch den THG-Quotenhandel1 werden Besitzer:innen von privat oder geschäftlich genutzten E-Fahrzeugen – egal ob geleast oder gekauft – mit einer jährlich ausbezahlten Prämie belohnt. Beiträge zum Klimaschutz honoriert der Gesetzgeber also, während fossile Treibstoffe für die Mineralölindustrie immer teurer werden. Davon sind letztendlich auch Unternehmen betroffen, die Verbrenner-Fahrzeuge in ihrer Flotte führen.

"Natürlich kommen die Erlöse aus dem Quotenhandel der E-Mobilität zugute, auch wenn das Stand jetzt eher ein symbolischer Beitrag ist. Die Chance sollte man nutzen, denn das Handeln der THG-Quoten ist mit einem kompetenten Partner wie The Mobility House sehr einfach und mit wenig Aufwand verbunden."

Gerd Seber,

Group Manager City Logistics & Sustainability DPD Deutschland

Die Herausforderung

Elektrifizierung der Unternehmensflotte

Bereits seit einiger Zeit nimmt sich DPD der Elektrifizierung der Unternehmensflotte an, erste Pilotprojekte wurden schon vor mehr als zehn Jahren umgesetzt. Eine besondere Herausforderung für den Paketdienst war der Aufbau von Ladeinfrastruktur in ausreichender Größe: Denn in älteren Deports mangele es laut Seber oftmals sowohl an Strom als auch an Platz. Also mussten Alternativen her.

Bei kniffligen Standorten überlegen wir, wie sich öffentliche Ladepunkte einbinden lassen, oder ob wir bei unseren Systempartnern Lademöglichkeiten aufbauen könnten“, beschreibt Seber.

Diese Herausforderungen hindern das Logistikunternehmen jedoch nicht an seinem ehrgeizigen Plan der Flottenelektrifizierung. Abhilfe für das Lade-Problem könnten beispielsweise mobile Ladegeräte schaffen.

Unsere Lösung

Ein Grundverständnis für die E-Mobilität

Ziel ist es, wo möglich auf fest installierte Lademöglichkeiten zurückzugreifen: Bei der Analyse von Depots bezüglich deren Elektrifizierungspotenzial vertraute DPD ebenfalls auf die Expertise von unserem Expertenteam.

„Am Beispiel des Depots in Nürnberg haben wir untersuchen lassen, wie viele Ladepunkte wir dort aufbauen und mit einem Lade- und Energiemanagementsystem wie ChargePilot intelligent steuern könnten, wie viele Elektrofahrzeuge wir so maximal einflotten könnten, und wie man alle Themen rund um die Elektromobilität – quasi am offenen Herzen – an einem bestehenden Standort umsetzen kann“, schildert Seber. „Das hat uns sehr geholfen, ein Grundverständnis für die E-Mobilität zu bekommen“.

Erfolge

80% weniger Emissionen im Nahverkehr bis 2030

DPD Deutschland handelt aktuell für mehr als 160 Elektrotransporter unterschiedlicher Marken die THG-Quote und sichert sich über uns damit Einnahmen von knapp 80.000 Euro.

Vor allem für Unternehmen lohnt sich der Aufwand sehr, gerade wenn man mehrere Dutzend oder gar Hunderte E-Fahrzeuge in der Flotte hat“, erläutert Gerd Seber, Group Manager City Logistics & Sustainability bei DPD Deutschland.

DPD hat sich gemeinsam mit der Muttergesellschaft Geopost das Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen in Deutschland im Nahverkehr bis 2030 um 80 Prozent gegenüber 2020 zu reduzieren.

DPD Transporter vor Windrädern

1 Aufgrund negativer Entwicklungen am THG-Quotenmarkt, können wir nicht mehr sicherstellen, den THG-Quotenhandel für unsere Kund:innen zu attraktiven Konditionen anzubieten. Deshalb haben wir den THG-Quotenhandel eingestellt.

Beratung und Angebot

Du stehst vor einer ähnlichen Herausforderung? Lass uns gemeinsam die passgenaue Ladelösung für dich finden.

Mehr erfahren
Mehr erfahren