Elektrobusse effizient einbinden: PSI Transcom und The Mobility House realisieren VDV 463

01. Dezember 2020|München, Zürich

 

  • PSI Transcom und The Mobility House realisieren die VDV-Schnittstelle 463, welche die Einbindung von Lademanagementsystemen für Elektrobusse in das Betriebshofmanagement ermöglicht.
  • Dabei setzen beide Unternehmen auf Standards sowie größtmögliche Offenheit, damit Kunden bei der Auswahl von Elektrobussen sowie Hard- und Software ihre volle Flexibilität behalten.
  • Die intelligente Ladesteuerung von ChargePilot®, dem Lade- und Energiemanagementsystem von The Mobility House, kann über VDV 463 mit jedem beliebigen Depotmanagementsystem kombiniert werden.
Electrified bus fleet

Das Technologieunternehmen The Mobility House und PSI Transcom, Tochter der PSI Software AG und Deutschlands drittgrößtes Softwarehaus, arbeiten zusammen an einer digitalen Schnittstelle, um die Elektrifizierung von Busflotten voranzutreiben. Die gemeinsam implementierte VDV-Schnittstelle 463 ermöglicht die Kombination eines Lade- und Energiemanagementsystems mit dem Betriebshofmanagement PSIebus. Die Funktionsfähigkeit wurde bereits getestet und soll Betreibern von Busflotten den Umstieg auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge zukünftig erleichtern.

PSI Transcom hat in einem bislang landesweit einzigartigen Projekt mit der Hamburger Hochbahn AG, die bereits mehr als 60 Elektrobusse aktiv in Betrieb hat, eine solche Schnittstelle als erster Anbieter entwickelt. Über diese werden zwischen den Systemen wichtige Daten für den reibungslosen Betrieb der Elektrobusse ausgetauscht: Unter anderem der Füllstand der Batterie zur Ankunftszeit sowie der gewünschte Ziel-SoC (State of Charge), der bei einer flexiblen Zuteilung der Busse zu passenden Umläufen die notwendige Reichweite gewährleistet. Darüber hinaus können Informationen zur Vorkonditionierung, wenn der Bus vor der Abfahrt im Sommer gekühlt oder im Winter geheizt sein soll, weitergegeben werden. Anhand dieser Daten steuern und überwachen die gekoppelten Systeme die einzelnen Ladevorgänge und stellen sicher, dass jeder Bus zu Dienstbeginn zuverlässig einsatzbereit ist.

Die Schnittstelle wird bald als VDV-Schrift 463 veröffentlicht werden. PSI Transcom und The Mobility House bündeln momentan ihre Entwicklungskompetenzen und arbeiten dabei partnerschaftlich zusammen, um ihren Kunden das bestmögliche Produktpaket zu schnüren. So wird sichergestellt, dass ChargePilot®, das Lade- und Energiemanagementsystem von The Mobility House, mit dem bereits über 100 Busse international geladen werden, über den kommenden VDV-Standard 463 mit verschiedensten Depotmanagementsystemen kommunizieren und beliebig mit ihnen kombiniert werden kann. Umgekehrt ermöglicht es auch die Kompatibilität des Betriebshofmanagementsystems PSIebus der PSI Transcom mit unterschiedlichen Lastmanagementsystemen.

PSI Transcom sowie The Mobility House setzen bei der Standardisierung der Schnittstelle auf eine größtmögliche Offenheit, damit die Systeme mit einer hohen Bandbreite an Elektrobus-Modellen sowie der Lade-Hard- und Software verschiedenster Hersteller harmonisieren. Das garantiert Flottenbetreibern die maximale Flexibilität bei der Auswahl ihrer Produkte.

Ähnliche BeiträgeNews
Neu

12. Juni 2024

Andreas Feicht wird Mitglied im Verwaltungsrat von The Mobility House

Der Verwaltungsrat von The Mobility House hat den Vorstandsvorsitzenden der RheinEnergie, Andreas Feicht, zum Mitglied seines Verwaltungsrats benannt. Der Pionier im Bereich Vehicle-to-Grid-Integration und die RheinEnergie als einer der wichtigen regionalen Energieversorger in Deutschland hatten unlängst ihre Kooperation bekanntgegeben. Dazu wird die RheinEnergie Ende des Jahres ihren Privatkund:innen einen ersten Stromtarif auf der Basis der Technologiebausteine von The Mobility House anbieten. Darüber hinaus beteiligt sich die RheinEnergie an dem Tech-Unternehmen. 

08. Mai 2024

Jacobs Gruppe vertraut auf The Mobility House bei Elektromobilität
  • Die Jacobs Gruppe, eine der größten Handelsgruppen der Automobilbranche, kooperiert mit The Mobility House beim Ausbau von Ladeinfrastruktur.
  • An neun Standorten des Autohauses kümmert sich der Lade- und Energieexperte um die Elektrifizierung – von der Planung, über die Implementierung bis hin zum laufenden Betrieb.
  • Mit dem herstellerunabhängigen Lade- und Energiemanagement ChargePilot von The Mobility House steuert die Jacobs Gruppe ihre Ladevorgänge intelligent, kosteneffizient und zukunftssicher.

24. April 2024

RheinEnergie wird strategischer Investor bei The Mobility House – neue Allianz für die Zukunft der Energie
  • Der Energiedienstleister RheinEnergie aus Köln investiert in The Mobility House und profitiert von der langjährigen Pionierarbeit in der Nutzung von Elektroautos als Stromspeicher im Netz.  
  • Im Rahmen dieser strategischen Partnerschaft erweitert die RheinEnergie perspektivisch ihr Angebot insbesondere bei der Energieversorgung für Haushalt und Elektromobilität. 
  • Diese Investition und Partnerschaft trägt maßgeblich zur Kopplung der Sektoren Energie und Mobilität bei und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Transformation der Energiewelt.