ChargePilot: Neue Funktionen für ElektrobusseChargePilot: Neue Funktionen für Elektrobusse

München, 19. Januar 2023 –  

  • ChargePilot, das intelligente Lade- und Energiemanagementsystem von The Mobility House, wurde sowohl für New York City Transit (NYCT) als auch für die New York City School Bus Umbrella Services (NYCSBUS) ausgewählt.
  • Intelligentes Laden realisiert eine jährliche Kostenersparnis von über einer halben Million US-Dollar allein an den ersten drei Standorten.
  • Auch Vehicle-To-Grid (V2G) soll im Rahmen eines einjährigen Pilotprogramms erprobt werden. 

In den ersten zwei Referenzprojekten in New York City kommt ab sofort das intelligente Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot von The Mobility House zum Einsatz. Zum einen hat sich New York City Transit (NYCT), der größte öffentliche Busflottenbetreiber in den USA, dafür entschieden. Zum anderen werden die New York City School Bus Umbrella Services (NYCSBUS) mit ChargePilot das größte V2G-Projekt für rein elektrische Schulbusse in dem Bundesstaat umsetzen. 

Einsparungen in Höhe von einer halben Million US-Dollar 

Gemeinsam mit NYCT arbeitet The Mobility House daran, die Ladevorgänge in zwei Busdepots in den Stadtbezirken Staten Island und Queens zu optimieren. Dabei stimmt ChargePilot die Tarifstrukturen der örtlichen Energieversorger mit den Routen bzw. Umläufen der Elektrobusse ab. Ziel ist es, die Ladevorgänge zu optimieren, die Betriebszeit der Fahrzeuge zu maximieren und die Stromkosten zu minimieren. Laut einer Machbarkeitsstudie von The Mobility House kann ChargePilot die Betriebskosten der Elektrobusse allein an einem der beiden Betriebshöfe um annähernd eine halbe Million US-Dollar pro Jahr senken. 

V2G sowie kosten- und energieoptimiertes Laden 

Mit V2G erproben NYCSBUS und The Mobility House in einem weiteren Projekt in New York City eine wichtige Zukunftstechnologie für die Elektromobilität und die Energiewende im Allgemeinen. Grundsätzlich geht es beiden Partnern – ähnlich wie beim Projekt mit NYCT – darum, die Ladevorgänge rein elektrischer Schulbusse an die Umläufe sowie die Strompreise anzupassen, um die Ladekosten so gering wie möglich zu halten. Ebenso gilt es, die Investitionskosten einer Netzanschlusserweiterung zu vermeiden bzw. so gering wie möglich zu halten. 


 Ergänzend hierzu setzen NYCSBUS und The Mobility House bidirektionales Laden um. Durch die Einspeisung von Energie aus den Elektrobus-Batterien in das Stromnetz zu Zeiten, in denen diese Energie nicht für den Fahrbetrieb benötigt wird, können zusätzliche Einnahmen erzielt werden. Grund dafür ist, dass Strom während Netzengpässen teurer ist als zu Zeiten schwacher Auslastung. The Mobility House schätzt, dass NYCSBUS mit dem gemanagten intelligenten Be- und Entladen, das zudem u.a. zur Stabilisierung des Stromnetzes beiträgt, jährlich zwischen 70.000 und 160.000 US-Dollar einsparen wird.  

Wir fühlen uns geehrt, dass wir mit NYCT und NCYSBUS gleich zwei Leuchtturmprojekte für die Elektrifizierung von Busflotten umsetzen. Gerne unterstützen wir dabei, deren Betrieb energie- und kosteneffizient aufzustellen. Hiervon profitieren alle New Yorker: Sauberere Luft und weniger Straßenlärm dank der emissionsfreien und leisen Antriebe der Elektrobusse und das kostenoptimiert“, sagt Gregor Hintler, Managing Director von The Mobility House in den USA.