Polarstern und The Mobility HousePolarstern und The Mobility House

München/ Zürich, 01. Juni 2021-

  • The Mobility House, der führende Ladeinfrastrukturexperte, ergänzt mit dem unabhängigen Ökoenergieversorger und Mieterstrom-Dienstleister Polarstern sein Angebot um eine weitere ganzheitliche, CO2-freie Lösung für die Stromversorgung von Unternehmen und Gebäuden mit Ladestationen.
  • Auf Wunsch erhalten Interessenten von den beiden Unternehmen ein Allround-Angebot, welches Erstberatung, Planung und Förderung sowie Installation, Betrieb, Wartung der Anlagen und Versorgung umfasst.
  • Die Integration von Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerken, stationären Batteriespeichern sowie Mieterstrom-Modellen ist jederzeit möglich.

The Mobility House, der herstellerunabhängige Ladelösungsanbieter, vermittelt auf Wunsch ein ganzheitliches Angebot für die Ökostrom-Versorgung von Gebäuden sowie Ladestationen: Interessierte Kunden können neben einer von The Mobility House maßgeschneiderten Ladeinfrastruktur für Elektroautos zusätzlich eine auf das Gebäude angepasste Ökostrom- oder Mieterstromversorgung von Polarstern erhalten. Die beiden Unternehmen stimmen dabei ihre einzelnen Leistungen optimal zu einem Allround-Angebot für die Elektromobilität ab: The Mobility House als Experte für Ladelösungen begleitet den Kunden von der Planung bis zum Aufbau der Ladeinfrastruktur. Polarstern ergänzt das Angebot um zertifizierten Ökostrom und tritt je nach Kundenwunsch auch als Betreiber der Ladeinfrastruktur auf.

Die beiden Unternehmen gehören in ihrem jeweiligen Bereich zu den Pionieren und haben seit ihrer Gründung die Vision einer nachhaltigen Energie- und Mobilitätszukunft verfolgt und vorangetrieben. Als Lösungsanbieter rund ums Laden zählt The Mobility House bereits mehr als 60.000 verkaufte / installierte Ladepunkte – von einfachen Wallboxen für heimische Carports bis hin zu komplexen Systemen in Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern mit etlichen stromhungrigen Elektrofahrzeugen.

„Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit The Mobility House sektorenübergreifende Energiekonzepte voranzutreiben und so den CO2 -Ausstoß und die Energiekosten für die Bewohner in den Gebäuden zu reduzieren“, sagt Jan-Peter Tholen von Polarstern. Die Ladelösung lässt sich auch in die Gebäudeenergieversorgung mit Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerken oder stationären Batteriespeichern in Mieterstrom-Modellen integrieren. Damit bei größeren Installationen der Netzanschluss effizient und kostengünstig genutzt werden kann, steuert das herstellerunabhängige Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot von The Mobility House die einzelnen Ladevorgänge intelligent und automatisiert.

„Durch unsere Partnerschaft mit Polarstern erhalten Interessenten ab sofort ein einfaches und flexibles Komplettpaket, das von der Erst- und Förderberatung über die Ladeinfrastruktur und Installation bis hin zum Betrieb der Anlagen reicht“, erklärt Matthias Suttner, Partnermanager bei The Mobility House. Getreu ihrer Unternehmensphilosophien setzen beide Partner bei ihrem Angebot auf Skalierbarkeit und Herstellerunabhängigkeit, damit auch bei künftigen Ausbaustufen ein Höchstmaß an Flexibilität gewährleistet ist.