The Mobility House wird Mitglied im VDA und setzt Impulse in der Automobilindustrie

07. September 2021|München

  • Das Technologieunternehmen The Mobility House wird Mitglied des Verbands der Automobilindustrie (VDA).
  • Die beiden Akteure wollen gemeinsam den Wandel der Mobilitäts- und Energiewelt vorantreiben, um eine Erreichung der Klimaziele sicherzustellen.
  • The Mobility House setzt dabei auf intelligentes und bidirektionales Laden und hat mit seiner Technologie die Grundlage für eine effiziente Netz- und Energiemarktintegration von Elektrofahrzeugen geschaffen.
Electric car charging

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und The Mobility House gehen ab sofort gemeinsame Wege: Das Technologieunternehmen und neue Mitglied des VDA wird dabei als Inputgeber für eine effiziente Netz- und Energiemarktintegration agieren. Denn dass eine erfolgreiche Mobilitätswende auch ein entsprechend schnell mitwachsendes Ökosystem benötigt, wird immer deutlicher.

"Wir freuen uns sehr, The Mobility House als neues VDA-Mitglied begrüßen zu dürfen. Für eine erfolgreiche Transformation brauchen wir einen schnellen und konsequenten Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland und in Europa. Daneben gilt es, die Potenziale der Elektromobilität weiter zu erschließen. Hier ist die intelligente, netzdienliche und bidirektionale Integration von Elektroautos eine zusätzliche Chance. So kann die Transformation zur klimaneutralen Mobilität optimiert werden und das Fahrzeug einen wertvollen Beitrag zur Stabilisierung des Stromnetzes liefern."

Hildegard Müller,

Präsidentin, VDA

Durch den Hochlauf der Elektromobilität werden riesige Stromspeicherkapazitäten in Form von Batterien in Elektrofahrzeugen gebildet, die das Stromnetz stabilisieren und die Nutzung von erneuerbaren Energien optimieren. Ladevorgänge können zudem automatisiert in Zeiten verschoben werden, in denen überdurchschnittlich viel CO2-freier Strom von Erzeugern erneuerbarer Energien in den Netzen verfügbar ist. Intelligentes Laden berücksichtigt dabei auch die vorhandenen Netzlimitationen am Hausanschluss und im Verteilnetz. So wird die Elektromobilität zu einer unabdingbaren Stütze, trägt zu einer zusätzlichen CO2-Optimierung im Energiesystem bei und ermöglicht eine komplett CO2-freie Mobilität.

"Um einen schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energien und einen flächendeckenden Aufbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland zu erreichen, ist eine Vernetzung der einzelnen Sektoren ein wichtiger Schritt. Deswegen freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit dem VDA. Denn nur gemeinsam werden wir die neue Automobilwelt so gestalten können, dass wir weiterhin die Innovations- und Marktführerschaft sichern und gleichzeitig unserer Verantwortung gegenüber dem Klima gerecht werden. Die netzdienliche Integration von Elektrofahrzeugen ist die Lösung hierfür und es gilt, jetzt die regulatorischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen."

Marcus Fendt,

Geschäftsführer, The Mobility House

The Mobility House hat bereits zwölf Jahre Erfahrung am Markt und kann auf zahlreiche international erfolgreiche Pionierprojekte mit Partnern wie Renault, Daimler, Volkswagen und Audi zurückblicken. Das herstellerneutrale Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot® und die zugrundeliegende EV Aggregation Platform wurden sowohl vom ADAC getestet als auch erst kürzlich mit dem Handelsblatt Energy Award ausgezeichnet.

Ähnliche BeiträgeNews
Neu

13. Juni 2024

Nachhaltige Power: Mercedes-Benz Group, GETEC ENERGIE und The Mobility House verlängern den Lebenszyklus von Fahrzeugbatterien erneut
  • Die Großspeicher der Joint Venture aus Mercedes-Benz Group, GETEC ENERGIE und The Mobility House sind für weitere fünf Jahre für die anspruchsvolle Primärregelleistung zugelassen. 
  • Die repurposed Elektroautobatterien leisten mit 29 MW Leistung und 31 MWh Speicherkapazität weiterhin ihren vollen Beitrag zur Stabilisierung des europäischen Stromnetzes.  
  • Basis für die effiziente Doppelnutzung und lange Lebensdauer der Batterien sind auch die intelligenten Vermarktungsalgorithmen von The Mobility House sowie das technische Konzept von Mercedes-Benz Energy.  
Neu

12. Juni 2024

Andreas Feicht wird Mitglied im Verwaltungsrat von The Mobility House

Der Verwaltungsrat von The Mobility House hat den Vorstandsvorsitzenden der RheinEnergie, Andreas Feicht, zum Mitglied seines Verwaltungsrats benannt. Der Pionier im Bereich Vehicle-to-Grid-Integration und die RheinEnergie als einer der wichtigen regionalen Energieversorger in Deutschland hatten unlängst ihre Kooperation bekanntgegeben. Dazu wird die RheinEnergie Ende des Jahres ihren Privatkund:innen einen ersten Stromtarif auf der Basis der Technologiebausteine von The Mobility House anbieten. Darüber hinaus beteiligt sich die RheinEnergie an dem Tech-Unternehmen. 

24. April 2024

RheinEnergie wird strategischer Investor bei The Mobility House – neue Allianz für die Zukunft der Energie
  • Der Energiedienstleister RheinEnergie aus Köln investiert in The Mobility House und profitiert von der langjährigen Pionierarbeit in der Nutzung von Elektroautos als Stromspeicher im Netz.  
  • Im Rahmen dieser strategischen Partnerschaft erweitert die RheinEnergie perspektivisch ihr Angebot insbesondere bei der Energieversorgung für Haushalt und Elektromobilität. 
  • Diese Investition und Partnerschaft trägt maßgeblich zur Kopplung der Sektoren Energie und Mobilität bei und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Transformation der Energiewelt.