Vehicle-to-Metal: Elektrofahrzeuge sorgen für nachhaltige Energieversorgung auf dem Wacken Open Air

31. Juli 2019|München, Wacken

Um das Wacken Open Air grüner zu gestalten, setzen die Veranstalter des Festivals auf Innovationen im Green Tech Bereich. Zum 30. Jubiläum der Veranstaltung demonstrieren das Technologieunternehmen The Mobility House und sein Innovationspartner GP Joule, wie die nachhaltige Energieversorgung des Festivals zukünftig aussehen kann. 

Grafik

Dafür haben die beiden Experten der Sektorkopplung den Vehicle-to-Grid-Ansatz clever adaptiert: Ein vollgeladenes stehendes E-Auto – konkret ein Nissan Leaf – funktioniert als Stromspeicher und versorgt so das Wacken-Camp der Zukunft mit Energie. The Mobility House liefert die Technologie, um den durch die Photovoltaikanlagen erzeugten Strom im Fahrzeug zu speichern und bei Bedarf abzurufen. Diese intelligente Software verbindet den Energieproduzenten, den Konsumenten und den Speicher.

Die Nutzung von Autobatterien als dezentraler Speicher – bekannt als Vehicle-to-Grid (V2G) bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten, welche The Mobility House bereits in diversen Projekten erprobt hat. E-Autos bzw. ihre Batterien werden dabei zu mobilen Strom-Zwischenspeichern und dienen als kleine flexible Kraftwerke. Sie können in licht- bzw. sonnenreichen Zeiten gezielt mit Ökostrom geladen werden und geben diese Energie flexibel an die Verbraucher oder das Netz zurück, wenn sie nicht zum Fahren gebraucht werden.

"Damit all das im Detail optimal funktioniert, ist ein ausgeklügeltes Energiemanagement erforderlich. Genau daran arbeitet GP JOULE CONNECT seit Anfang 2019 mit dem Technologiepartner The Mobility House. Das Ziel ist zum einen der konkrete Praxistest, zum anderen aber auch, einen Leuchtturm für die CO2-freie Energieversorgung von Festivals der Zukunft zu zeigen."

Ove Petersen,

CEO, GP JOULE

Das Projekt demonstriert, dass ein komfortables Camping mit typischen Haus- und Klein-Elektrogeräten wie Kühlschrank, Grill, Kaffeemaschine, Fernseher etc. auf diese Weise regenerativ mit Energie versorgt werden kann. Bei Bedarf lädt sich die Nissan Leaf-Batterie zwischenzeitlich vor Ort durch die Photovoltaik-Module erneut regenerativ auf.

"Die Tatsache, dass der Mobilitäts- und Energiesektor emissionsfrei werden müssen, sollte mittlerweile jeder verstanden haben. Umso großartiger finde ich es als eingesessener Metal Fan, dass wir gemeinsam mit den Veranstaltern des Wacken Open Air sogar eines der größten Heavy-Metal Festivals der Welt CO2-frei machen."

Thomas Raffeiner,

Gründer und CEO, The Mobility House

Interessierte Besucher des W:O:A 2019 , die mehr über das innovative Vehicle-to-Grid Projekt erfahren möchten, können sich tagsüber von 10 bis 22 Uhr im Wacken-Camp direkt neben der Bandausgabe informieren.

Nissan Leaf speichert Energie auf Wacken
Ähnliche BeiträgeNews

16. Februar 2024

The Mobility House treibt die Zukunft der Energiespeicherung voran und übersteigt die 100 Megawatt-Marke
  • The Mobility House übertrifft 100 Megawatt-Marke und festigt seine Marktführerschaft als unabhängiger Energiespeichervermarkter. 
  • Zwei weitere innovative Energiespeicherprojekte setzen neue Maßstäbe in der nachhaltigen Energieversorgung. 
  • Langjährig verfeinerte Vermarktungsalgorithmen und Datenanalysen sichern technologischen Vorsprung. 
Neu

08. Mai 2024

Jacobs Gruppe vertraut auf The Mobility House bei Elektromobilität
  • Die Jacobs Gruppe, eine der größten Handelsgruppen der Automobilbranche, kooperiert mit The Mobility House beim Ausbau von Ladeinfrastruktur.
  • An neun Standorten des Autohauses kümmert sich der Lade- und Energieexperte um die Elektrifizierung – von der Planung, über die Implementierung bis hin zum laufenden Betrieb.
  • Mit dem herstellerunabhängigen Lade- und Energiemanagement ChargePilot von The Mobility House steuert die Jacobs Gruppe ihre Ladevorgänge intelligent, kosteneffizient und zukunftssicher.
Neu

24. April 2024

RheinEnergie wird strategischer Investor bei The Mobility House – neue Allianz für die Zukunft der Energie
  • Der Energiedienstleister RheinEnergie aus Köln investiert in The Mobility House und profitiert von der langjährigen Pionierarbeit in der Nutzung von Elektroautos als Stromspeicher im Netz.  
  • Im Rahmen dieser strategischen Partnerschaft erweitert die RheinEnergie perspektivisch ihr Angebot insbesondere bei der Energieversorgung für Haushalt und Elektromobilität. 
  • Diese Investition und Partnerschaft trägt maßgeblich zur Kopplung der Sektoren Energie und Mobilität bei und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Transformation der Energiewelt.