ChargePilot: Neue Funktionen für ElektrobusseChargePilot: Neue Funktionen für Elektrobusse

München/Zürich, 23.11.2021

AlphaStruxure und The Mobility House kooperieren in den USA für intelligentes Energy-as-a-Service-Angebot

  • AlphaStruxure wählt The Mobility House als Technologiepartner für Energy-as-a-Service-Angebote (EaaS) in Nordamerika.
  • Das intelligente Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot von The Mobility House wurde dazu in die EaaS-Systeme von AlphaStruxure integriert.
  • Flottenbetreibern ermöglicht die Partnerschaft eine Komplettlösung ohne Anschaffungskosten (CAPEX), die auf kWh-Basis zur Verfügung gestellt wird.

AlphaStruxure, ein führendes Unternehmen für Energy-as-a-Service-Lösungen (EaaS) in den USA, und das Technologieunternehmen The Mobility House geben ihre strategische Partnerschaft bekannt. Ziel der Vernetzung beider Unternehmen ist es, Elektro-Bus-, LKW- und PKW-Flotten in den USA intelligent in Standort- und Verteilnetze zu integrieren. Dafür wählte AlphaStruxure, ein Joint Venture der The Carlyle Group und Schneider Electric, das intelligente Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot von The Mobility House aus, um es in das Energiemanagementsystem von Schneider zu integrieren. Flottenbetreiber profitieren so von einer kostengünstigen Möglichkeit, Ladeinfrastruktur ohne eigenen Kapitalaufwand zu implementieren. Die intelligente Lösung beider Innovatoren soll bereits für ein Busdepot in Brookville (Maryland), derzeit eines der größten Flottenelektrifizierungsprojekte in Nordamerika, zum Einsatz kommen.

EaaS ist eine der drei schlüsselfertigen Lösungen [1], die sich auf dem US-Markt durchgesetzt haben. Bei einem derartigen Modell installiert, besitzt und betreibt ein Dienstleister die Ladeinfrastruktur für einen Flottenkunden, in der Regel auf dem Betriebshof des Flottenbetreibers. Darüber hinaus werden Energiedienstleistungen angeboten, die über den Bedarf der Fahrzeuge hinausgehen und sich auf den Standort und die Einrichtungen erstrecken. Der Ansatz von AlphaStruxure bietet Flottenbetreibern hierbei eine ganzheitliche Lösung ohne eigenes finanzielles Investment. Dabei steuert das herstellerneutrale Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot von The Mobility House die Ladevorgänge je nach Bedarf intelligent und optimiert so den Einsatz der zur Verfügung stehenden Energieleistung.

Als zuverlässiger Partner für die Energiewende arbeitet AlphaStruxure mit seinen Kunden zusammen, um vollständig maßgeschneiderte und integrierte Energielösungen zu entwickeln, die den aktuellen und zukünftigen Anforderungen des Flottenbetriebs gerecht werden“, sagt Juan Macias, CEO von AlphaStruxure. „AlphaStruxure kombiniert die technischen, finanziellen und vertraglichen Fähigkeiten von The Carlyle Group, Schneider Electric und ausgewählten branchenführenden Technologiepartnern wie The Mobility House, um erstklassige, maßgeschneiderte Energy-as-a-Service-Lösungen zu liefern, die den Umstieg von Flotten auf emissionsfreie Fahrzeuge beschleunigen.

Energy-as-a-Service könnte zukünftig auch für Europa ein interessantes Businessmodell werden, denn eine einfachere und unkompliziertere Lösung für Flottenbetreiber gibt es nicht. Der herstellerneutrale Ansatz und das offene Schnittstellensystem von The Mobility House ermöglichen uns dabei die Vernetzung mit einer Vielzahl innovativer Partner wie AlphaStruxure. Durch unsere Zusammenarbeit in den USA haben wir die Weichen für eine Neugestaltung der Ladelandschaft für Elektroflotten gestellt“, erklärt Marcus Fendt, Geschäftsführer von The Mobility House.

ChargePilot ist weltweit an über 600 Standorten im Einsatz und ermöglicht führenden Flottenbetreibern, wie der Österreichischen Post, oder Busbetreibern, wie Transdev, eine kostengünstige und skalierbare Elektromobilitätslösung. Neben AlphaStruxure in den USA arbeitet The Mobility House unter anderem auch mit Mitsui an einer für Europa zugeschnittenen Lösung für große Flottenkunden und Busbetreiber.

[1] Weitere sind Charging-as-a-Service (CaaS) und Fleets-as-a-Service (FaaS).