Förderprogramme für Elektroautos

Sparen Sie Geld mit einer Förderung für Elektroautos und Ladestationen. Wir zeigen Ihnen, was für Sie drin steckt.

Jetzt von bundesweiten Förderungen profitieren

Bis zu 4000 Euro Prämie können Sie erhalten, wenn Sie sich jetzt in Deutschland ein elektrisches Auto kaufen. Der Umweltbonus soll helfen, den CO2-Ausstoß zu verringern und richtet sich an Privatpersonen ebenso wie an Unternehmen in Deutschland.

Auch in Österreich ist das Thema Elektromobilität von großer Bedeutung: Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus steuert hier 2.500 Euro für Elektrofahrzeuge bei. Mehr lesen Sie in unserer Zusammenfassung der einzelnen Förderungen auf dieser Seite. 

 

Wo möchten Sie Ihre Förderung in Anspruch nehmen?


Deutschland Flagge

Deutschland

Umweltbonus: Förderung für Elektromobilität

Deutschland

Die Bundesregierung hat am 2. Juni 2016 mit der Förderung von Elektroautos in Deutschland gestartet. Das Fördervolumen von 1,2 Milliarden Euro wird zu 50 Prozent vom Bund und zu 50 Prozent von den Automobilherstellern getragen. Ausgezahlt wird die Förderung bis der Geldtopf leer ist oder bis zum Fristende am 30. Juni 2019. Es gilt das klare Prinzip: First come, first served.

Mit diesem Programm werden reine Elektroautos mit 4.000 Euro und Plug-in-Hybride mit 3.000 Euro gefördert. Der Netto-Basis-Listenpreis des Autos darf dabei 60.000 Euro nicht überschreiten. Der Betrag wird dem Autokäufer direkt beim Händler in voller Höhe abgezogen. Alternativ zieht der Händler nur die Förderung seitens des Automobilherstellers auf der Rechnung ab und der Käufer muss die zweite Hälfte der Förderung direkt beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen.

 Darüber hinaus wird auch die Kfz-Steuerbefreiung für Elektroautos (einschließlich Brennstoffzellenfahrzeuge) von bisher fünf auf zehn Jahre verdoppelt. Dies gilt für alle kommenden Neuzulassungen bis Dezember 2020 und auch rückwirkend für alle Neuzulassungen ab dem 1. Januar 2016.

 Stand Oktober 2018: Bislang wurden knap 84.000 Anträge bei der BAFA eingereicht. Dabei kommt rund 55%  der Anträge von Unternehmen. Die gesamte Übersicht sehen Sie auf dem Portal der BAFA.

3. Aufruf zur Antrags-Einreichung für Förderanträge

Im 3. Call des BMVI-Förderprogrammes Ladeinfrastruktur können Anträge vom 22.11.2018 bis zum 20.02.2019 eingereicht werden. Diesmal soll die Errichtung von bis zu 10.000 Normal- und 3.000 Schnellladepunkten mit 70 Millionen Euro gefördert werden. In diesem Förderaufruf kommt erstmalig ein webbasiertes Standorttool zum Einsatz, das bundesweit Ladeinfrastruktur-Lücken identifizieren kann.

Elektroauto und andere E-Fahrzeuge

Förderung für E-Ladeinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen

Deutschland

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat das umfangreiche Förderprogramm progres.nrw ins Leben gerufen, um ein flächendeckendes und nutzerfreundliches Netz an Ladeinfrastruktur zu schaffen. 

progres.nrw Markteinführung - Ladeinfrastruktur

Dieser Förderbaustein richtet sich an private und nicht private Antragsteller zum Aufbau von stationären öffentlich und nicht öffentlich zugänglichen Ladepunkten (AC-Ladepunkte) für Elektrofahrzeuge. Die Ladepunkte müssen über eine Leistung von 11 - 22 kW verfügen. Die Installation und Prüfung muss ein Elektriker durchführen. 

Ladestationen und weitere Ladeinfrastruktur

Förderprogramm Hessen: "Ladeinfrastruktur beim Arbeitgeber"

Der zweite Förderaufruf ist gestartet

Hessen forciert die Umstellung auf die Elektromobilität. Daher fördert das Land Hessen in 2018 und 2019 den Aufbau von Ladeinfrastruktur bei hessischen Unternehmen. Antragsberechtigt sind alle Unternehmen und Organisationen mit Sitz oder Betriebstätte in Hessen.

Was wird gefördert?

  • Ladeinfrastruktur beim Arbeitgeber inkl. Planungsleistungen, Netzanschluss und Erdarbeiten
  • Die Arbeitgeber erhalten einen Zuschuss von bis zu 40 Prozent der Investitionskosten

In welchem Zeitraum gilt die Förderung?

  • Laufzeit: 2018 und 2019
  • Einreichungen für den Förderzeitraum 2019: ab sofort möglich
Frau mit Elektroauto beim Laden

KfW-Umweltprogramm zur günstigen Finanzierung von Elektroautos und Ladeinfrastrukturen

Deutschland

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) finanziert mit dem KfW-Umweltprogramm 240/241 Umweltschutzmaßnahmen gewerblicher Unternehmen und Freiberufler. Darunter fallen neben vielen anderen Bereichen auch Investitionen in die Elektromobilität. Die KfW gewährt günstige Konditionen (ab 1,00 % effektiven Jahreszins) zur Anschaffung von Elektroautos und Plug-in-Hybriden und für den Aufbau von Ladeinfrastrukturen.

Details wie die Kredithöhe, Laufzeit und der konkrete Zinssatz werden individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten. Kontaktieren Sie einfach Ihren Finanzierungspartner und sprechen Sie ihn auf das KfW-Umweltprogramm an.


Österreich Flagge

Österreich

Förderaktion „E-Mobilität für Private“

Österreich

Der Klima- und Energiefonds der österreichischen Bundesregierung unterstützt im Rahmen des gemeinsamen E-Mobilitätspakets des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) und des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) den Ankauf von klimaschonenden Fahrzeugen mit Elektroantrieb. Gefördert werden 2.500 Euro für reine Elektrofahrzeuge und 750 Euro für Plug-in-Hybridfahrzeuge.

Das Förderprogramm "e-Mobilität für Private" trägt zur Erfüllung des von Österreich unterzeichnete Weltklimaabkommens bei. Ebenso unterstützt es die Ziele im Rahmen der Klima- und Energievorgaben der Europäischen Union.

Gefördert wird die Anschaffung von neuen Fahrzeugen mit reinem Elektroantrieb, Plug-in-Hybridfahrzeugen sowie Elektrofahrzeugen mit Range Extender zur Personenbeförderung bzw. zur Güterbeförderung. Sämtliche Modelle der E-Mopedsund E-Motorräder werden ebenfalls gefördert. Für die Förderaktion „E-Mobilität für Private“ stehen 5 Mio. Euro zur Verfügung. 

Im Zuge des Kaufs eines Elektrowagens wird auch die Anschaffung einer Wallbox (Heimladestation) oder eines intelligenten Ladekabels gefördert. 

Den aktuellen Stand des Förderbudgets können Sie jederzeit online einsehen.

Steuerliche Vergünstigung für Elektroautos in Österreich

Seit dem 01. Januar 2016 bietet Österreich steuerliche Vergünstigungen für Gewerbetreibende sowie Privatpersonen beim Kauf eines Elektroautos: Sie sparen sich die Zahlung der Normverbrauchsabgabe (NoVA) und der motorbezogenen Versicherungssteuer. Zudem gibt es eine Vorsteuerabzugsberechtigung für Gewerbetreibende.

Elektroautos und Ladestationen

Förderung Elektro-PKW für Betriebe

Österreich

Im Rahmen einer budgetär und zeitlich abgegrenzten Förderungsaktion werden PKW mit Elektro-, Brennstoffzellen- und Plug-In-Hybrid Antrieben sowie Range Extender mit einer Förderung unterstützt.

Gefördert werden 1.500 Euro für reine Elektrofahrzeuge und 750 Euro für Plug-in-Hybridfahrzeuge. Registrierungen können in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Budgetmittel bis spätestens 31. Dezember 2018 eingebracht werden.

Das aktuelle Förderbudget können Sie jederzeit online einsehen.

Elektroautos und Plug-in-Hybride