Lademanagement

Lastmanagement

Laden Sie mehrere Elektroautos intelligent an einem Standort und sparen Sie Investitions- und Betriebskosten.

Solarmanagement

Optimieren Sie den Eigenverbrauch Ihrer PV-Anlage und laden Sie Ihr Elektroauto mit eigenem Solarstrom.

Abrechnung

Wir visualisieren Ladedaten und rechnen den geladenen Strom ganz automatisiert monatlich für Sie ab.

Monitoring

Sehen Sie genau wann wer wie viel geladen hat und sammeln Sie Daten für zukünftige Entscheidungen.

24 Elemente

pro Seite

24 Elemente

pro Seite
 

Was bedeutet Lademanagement?

An erster Stelle sollten die Frage geklärt werden: Was ist Lademanagement überhaupt? Und wie unterscheidet es sich von Lastmanagement? Unter Lademanagement versteht man grundsätzlich die Steuerung des Ladevorgangs. d.h. die Steuerung der Ladeleistung während geladen wird.

Lastmanagement kommt vor allem überall dort ins Spiel, wo verschiedene Ladepunkte vorhanden sind, egal ob an einer Elektroauto Ladestation oder über mehrere Wallboxen hinweg. Ein Lastmanagement sorgt hier für eine Regelung der Ladeleistung der einzelnen Ladepunkte und für eine Verteilung der verfügbaren Leistung auf die zu ladenden E-Autos. Der Vorteil von Lastmanagement in der Elektromobilität liegt darin, dass Verbrauchsspitzen und damit verbundene hohe Kosten vermieden werden. Zudem ist ein zuverlässiger Ladevorgang aller angeschlossenen Elektrofahrzeuge sichergestellt.

Lösungen für die Elektromobilität sind in der Regel kombinierte Last- und Lademanagementlösungen. Diese können auch bei Privathaushalten Anwendung finden, z.B. als Solarmanagement oder durchdachtes Abrechnungsmanagement.

E-Auto an einer LadestationE-Auto an einer Ladestation

Wann ist ein Last- und Lademanagement für E-Ladestationen sinnvoll?

Eine Last- und Lademanagementsystem ist zunächst überall dort sinnvoll, wo mehrere Ladepunkte vorhanden sind, diese regelmäßig parallel genutzt werden und vor allem der Netzanschluss begrenzt ist. Der Grund: die meisten Gebäude sind in ihrer Ladeinfrastruktur nicht für eine entsprechend hohe Ladeleistung aufgestellt. Werden nun verschiedene Ladepunkte zeitgleich genutzt, entstehen Überlastungen im Netz (sog. Verbrauchs- oder Lastspitzen). Diese wiederum ziehen einen erhöhten Leistungspreis mit sich.

Ab welcher Anzahl an Ladestationen ist ein Last- und Lademanagement für Elektrofahrzeuge relevant?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Bereits bei zwei E-Autos, die regelmäßig zeitgleich geladen werden, kann ein Lademanagement sinnvoll sein. Aber auch mit nur einem Ladepunkt kann sich ein Lademanagement bezahlt machen – beispielsweise in Form von Solarmanagement, welches Ihnen hilft, Ihr Elektrofahrzeug mit Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage zu laden.

Einsatz-Orte von Lademanagement sind beispielsweise:

  • Unternehmen mit großer Elektroflotte
  • Mehrfamilienhäuser mit mehreren Ladepunkten in der Tiefgarage
  • Hotels
  • Einkaufszentren
  • Privater Bereich (Solarmanagement)
Elektro-Flotten effizient laden mit The Mobility HouseElektro-Flotten effizient laden mit The Mobility House

Was bedeutet intelligentes Last- und Lademanagement bzw. Energiemanagement?

Die Bezeichnung „intelligentes Lademanagement“ rührt daher, dass durch ein automatisches Last- und Lademanagement eine optimale (also intelligente) Verteilung des Stromes erfolgt. Und das ganz automatisch. Dabei werden, je nach Bedarf, Ladeleistungen begrenzt und Ladepunkte priorisiert. Zudem vermeiden intelligente Systeme Verbrauchsspitzen und Überlastungen.

Aber auch Abrechnungs- oder Monitoring-Software wird im Bereich Lademanagement als intelligent bezeichnet, da teils mühsame und langwierige Prozesse damit automatisiert und beschleunigt werden.

Zuletzt Angesehen
No recently views items
Alles löschen